70% aller Mädchen und 60% aller Jungen geben Badminton als Wunschsportart zum Ausprobieren im Sportunterricht an. [Quelle: Wydra 2001] In der Realität wird Badminton höchstens im einstelligen Anteilsbereich aller Schulen angeboten. Hier liegt ein enormes Potenzial sowohl für die Nachwuchsarbeit als auch die Popularität unserer Sportart. Es bedarf der Bündelung möglichst vieler Kräfte, um auf diesem langen und doch so wichtigen Weg erfolgreich voran zu kommen.

Sebastian Rogoll von der Uni Regensburg zeigt in einer aktuellen Studie die vielfältigen Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit zwischen bayerischen Schulen und Badmintonvereinen auf. Neben dem Basis-, Wahlpflicht- oder Sportförderunterricht gibt es gerade außerschulisch ein breites Spektrum an Entwicklungsvarianten:

  • Schulsport-AGs,
  • Ferienprogramme/ Sportwochen,
  • Pausensport,
  • Schulsporttage,
  • Sportabzeichen,
  • Talentsichtung.

Von den globalen oder nationalen Schulsportförderprogrammen bieten sich die Formate des DBV Deutschen Badminton-Verbandes “Abenteuer mit Toni” oder “Mach mit – spiel Dich fit” besonders für Grundschulen an, “Shuttle Time” der BWF Badminton World Federation hingegen für Schulsport-AGs. Der BBV Bayerische Badminton-Verband ist gern Schulen behilflich, die sich eine auf ihre spezielle Situation hin komprimierte Version von “Shuttle Time” wünschen.

Aktuell haben Schulen (und auch andere soziale Träger, die mit Jugendlichen arbeiten) die Möglichkeit, über das bayerische Förderprogramm “Sport-nach-1” zu stark rabattierten Konditionen Badmintonsets zu bestellen.

 

Teilnahme von Schulmannschaften an Veranstaltungen des BBV

Nach den derzeit bestehenden Ordnungen des BBV (insbesondere Spielordnung und Satzung) ist es nicht möglich, dass Schulmannschaften am BBV- Ligaspielbetrieb teilnehmen. Hierfür ist eine Spielerlaubnis erforderlich, für die es Vereinsmitgliedschaft mit Versicherung über den BLSV Bayerischen Landes-Sportverband bedarf.

Dafür haben Schüler*innen ab 14 Jahren die Möglichkeit, in der BBV Hobbyliga mitzuspielen, entweder als Mitglied in einem Verein oder über die Schulsportorganisation.