Eine starke Leistungssportspitze braucht ein solides Fundament, den Breiten- und Freizeitsport, um gemeinsam erfolgreich sein zu können.

Breitensport umfasst den Badmintonsport von Vereinsspieler*innen, die nicht aktiv am Spielbetrieb teilnehmen. Freizeitsport nennen wir Badmintonspiel und -sport von Nichtmitgliedern.

Wir möchten die vielfältigen Aspekte des Badmintons von und mit Anfänger*innen und Fortgeschrittenen abbilden, egal ob in einer Vereins- oder Schulsporthalle, einem Badmintoncenter, auf der Wiese oder am See.

Nur ein allgemein steigendes Interesse an unserem Badmintonsport kann für mehr Wahrnehmung, höhere Wertschätzung für Toperfolge und mehr Unterstützung insgesamt sorgen. Je mehr sich engagieren und dies digital kommunizieren, desto mehr gewinnt unser Badmintonsport insgesamt.

Badmintonvereine oder Badmintonabteilungen in Mehrspartenvereinen können Außenwirkung erzielen durch

  1. Teilnahme am Spielbetrieb und
  2. Turnieren oder Events, sowohl denen von anderen Badmintonclubs als auch (später) eigenen.
  3. Schulkooperationen, wie schulische Arbeitsgemeinschaften

Mit Anderen in Austausch treten und die Leidenschaft für unseren Badmintonsport zu teilen, dazu möchte der BBV Euch herzlich einladen. Hierzu unsere ersten Anregungen, die wir in der Diskussion mit Euch kontinuierlich weiterentwickeln möchten.

Die wichtigsten Säulen des Breitensports im BBV sind aktuell:

  1. AirBadminton promoten,
  2. Hobbyligen stärken,
  3. Freizeitturniere ausbauen.

Weitere spannende Themen für Deinen Badmintonspaß in Bayern:

Folgt uns in den sozialen Medien auf und und ladet den BBV gern zu Euren Seiten, Accounts, Turnieren und Events ein. Gern nehmen wir Eure Turniere, die auch für Breiten- und Freizeitsportler*innen geeignet sind, in unsere neue Breiten- und Freizeitsport-Turnierübersicht auf und sind organisatorisch behilflich, wo es uns möglich ist.

Unser Breitensportteam und Kontaktdaten findest Du auf unserer Teamseite.