Trainer*innen-Ausbildung im BBV

 

Ausbildungsstruktur im Badminton

Trainer*innen sind die zentralen Personen in der Vermittlung von Badmintonwissen sowie der aktiven Begleitung und Unterstützung von Athlet*innen bei ihrer sportlichen und persönlichen Entwicklung. Bei einer komplexen Spielsportart wie Badminton, die einem sowohl technisch, taktisch als auch athletisch viel abverlangt, ist daher auch das Anforderungsprofil an Trainer*innen breit gefächert. Neben sportartspezifischen Komponenten wie Technik und Taktik zählen auch trainingswissenschaftliche und didaktische Kompetenzen zu den zentralen Aufgabenbereichen.

Wie wird man Trainer*in?

Bei der Ausbildung wird zwischen verschiedenen Lizenzstufen unterschieden, die aufeinander aufbauen. Dazu gehören eine Vorstufenqualifikation (Trainerassistent*in) sowie vier folgende Lizenzstufen.

Primärer Ansprechpartner zum Thema Ausbildungen ist der Landeslehrtrainer Tobias Wadenka.

Alle Ausbildungsangebote:

Trainerassistenzausbildung 09. – 14.04.2023 in der Sportschule Oberhaching

Trainerassistenzausbildung an 3 Wochenenden 22./23.04. & 13./14.05. & 20./21.05.2023 in Nürnberg

C-Trainer*innen Ausbildung an 3 Wochenenden 17./18.06. & 22./23.07. & 16./17.09.2023 in Nürnberg

C-Trainer*innen Ausbildung 30.07. – 02.08.2023 in der Sportschule Oberhaching mit PrüfungsWE 16./17.09.2023 in Nürnberg

 

Ausbildungen im Überblick

Die Trainerassist*innen-Ausbildung bildet den Einstieg in die Trainer*innen-Ausbildung und wird seit 2018 als eigenständige Ausbildung angeboten. Der Kurs soll den Teilnehmenden die technischen und taktischen Grundlagen der Sportart Badminton näherbringen. Des Weiteren sollen die Teilnehmenden durch Einblicke in die Didaktik und Vermittlung gepaart mit einfachen Übungs- und Trainingsbeispielen befähigt werden, erste Erfahrungen im Verein als Trainer*in zu sammeln.
Umfang:
  • 60 Lerneinheiten (1 Lerneinheit = 45 Min.)
  • üblicherweise als 6-tägige Kompaktausbildung oder 3 Wochenendlehrgängen + Onlinebegleitung
  • Prüfung im letzten Ausbildungsabschnitt in Form einer kurzen Lehrprobe integriert

Inhalte:
  • Grundtechniken im Badminton anwenden und demonstrieren können
  • Basisprinzipien der Schlag- und Lauftechnik verstehen und vermitteln können
  • Grundlagen der Badmintontaktik verstehen
  • Grundlagen der Vermittlung (im Sport)
  • Training mit Kindern und Anfängern
  • Einfache Übungsbeispiele kennen lernen und anwenden können
Detaillierte Inhalte können den jeweiligen Ausschreibungen entnommen werden.
Zulassungsvoraussetzungen und Bedingungen für den Lizenzerwerb:
  • Teilnahme ab dem vollendeten 14. Lebensjahr möglich
  • für Lizenzerhalt ist neben dem erfolgreichen Abschluss aller Prüfungsteile die Abgabe des unterzeichneten Ehrenkodex sowie der Antidopingerklärung erforderlich
  • Die Ausbildung ist auch für Badmintonbegeisterte mit wenig praktischer Erfahrung geeignet

Der erfolgreiche Abschluss ermöglicht die Teilnahme an der C-Trainerausbildung (Breitensport).
Die C-Trainer*innenausbildung (Breitensport) baut auf der Trainerassistent*innenausbildung auf und soll das Wissen und Können im Bereich der technischen und taktischen Fähigkeiten der Teilnehmer vertiefen. Die Teilnehmenden sollen außerdem dazu befähigt werden, diese Fähigkeiten im Rahmen von zusammenhängende Trainingseinheiten gezielt und für verschiedene Zielgruppen zu vermitteln. Außerdem gibt die Ausbildung erste Einblicke in den Bereich der athletischen Fähigkeiten sowie Impulse für die Entwicklung der eigenen Vereins- und Trainingskultur.
Für den Abschluss ist neben der erfolgreichen Teilnahme an allen Lehrgangs- und Prüfungsformaten außerdem die Abgabe eines gültigen Erste-Hilfe Scheins (Umfang mind. 9 LE, max. 2 Jahre alt) sowie einer unterzeichneten Antidopingerklärung (genauere Infos dazu während der Ausbildung) nötig.  
Umfang:
  • 60 Lerneinheiten (1 Lerneinheit = 45 Min.)
  • üblicherweise als 6-tägige Kompaktausbildung oder 3 Wochenendlehrgängen + Onlinebegleitung
  • Prüfung im letzten Ausbildungsabschnitt in Form einer Lehrprobe, einer schriftliche Prüfung, sowie einer praktischen Demonstrationsprüfung

Inhalte:
  • Grundschläge demonstrieren und zielgruppenspezifisch vermitteln können
  • Laufwege in alle Feldbereiche demonstrieren und zielgruppenspezifisch vermitteln können
  • Grundlagen der Taktik im Doppel und Mixed
  • Vermittlungsstrategien im Badminton und methodische Reihen
  • Grundlagen der Athletik (Bedeutung von Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit)
  • Vereins- und Trainingskultur entwickeln
Detaillierte Inhalte können den jeweiligen Ausschreibungen entnommen werden.
Zulassungsvoraussetzungen und Bedingungen für den Lizenzerwerb:
  • Teilnahme ab dem vollendeten 16. Lebensjahr möglich
  • erfolgreicher Abschluss der Trainerassistent*innenausbildung
  • Wettkampferfahrung im Badminton

Der erfolgreiche Abschluss ermöglicht die Teilnahme an der C-Trainerausbildung (Leistungssport) sowie dem B-Trainer (Breitensport).
Aufbauend auf dem C-Trainer (Breitensport) richtet sich die C-Trainer*innen Leistungssportausbildung speziell an Trainer*innen, die ihre Wissen und Können im Rahmen von wettkampforientiertem Kinder- und Jugendtraining vertiefen möchten. Dabei soll das Verständnis sowie die eigenen Fähigkeiten im Bereich der Badmintontechnik und Taktik weiter vertieft werden. Des weiteren befasst sich die Ausbildung mit den Themen eines
Umfang:
  • mind. 30 Lerneinheiten (1 Lerneinheit = 45 Min.)
  • üblicherweise als 4-tägige Kompaktausbildung oder 2 Wochenendlehrgänge
  • Prüfung im letzten Ausbildungsabschnitt in Form einer praktischen Prüfung integriert

Inhalte:
  • Erweiterte Schlagtechniken und Finten
  • Erweiterte Lauftechniken
  • Vermittlung von Technik und Taktik bei Jugendlichen
  • langfristiger Leistungsaufbau
  • Was ist Talent?
Detaillierte Inhalte können den jeweiligen Ausschreibungen entnommen werden.
Zulassungsvoraussetzungen und Bedingungen für den Lizenzerwerb:
  • Teilnahme ab dem vollendeten 16. Lebensjahr möglich
  • erfolgreicher Abschluss der C-Breitensportausbildung (kann im selben Jahr absolviert werden)
  • gute technische Demonstrationsfähigkeit der Grundtechniken
  • gute Zuspielfähigkeit

Der erfolgreiche Abschluss ermöglicht die Teilnahme an der B-Trainerausbildung (Leistungssport).
Die B-Trainer*innenausbildung (Leisungssport) baut auf der C-Leistungssportlizenz auf und richtet sich an Teilnehmende, die an einer intensiven Arbeit im Nachwuchsleistungssport interessiert sind und sich auch langfristig eine haupt- oder nebenamtliche Tätigkeit im Trainer*innenberuf vorstellen können. Im Rahmen der Ausbildung sollen die Teilnehmenden Kompetenzen erwerben, um Kinder und Jugendliche im Nachwuchsleistungssport langfristig und ganzheitlich betreuen zu können. Neben einer Vertiefung der technischen Aspekte der Sportart, liegt ein weiterer Schwerpunkt auf dem athletischen Leistungsaufbau sowie der Spielanalyse, dem Wettkampfcoaching und der Entwicklung von taktischen Systemen. In diesem Zusammenhang findet im Rahmen der Ausbildung auch ein gemeinsamer Turnierbesuch statt.
Die B-Trainerausbildung wird durch den DBV in Kooperation mit den Landesverbänden durchgeführt und findet meist Verbandsübergreifend statt. In der Regel findet spätestens jedes zweite Jahr eine Ausbildung im Raum Süd (Bayern + Baden-Württemberg) statt.
Umfang:
  • mind. 80 Lerneinheiten (1 Lerneinheit = 45 Min.)
  • 4-5 Wochenendlehrgänge + Turnierbesuch

Inhalte:
  • Vertiefung von Technik und Taktik (Details erkennen und verstehen)
  • Zusammenhänge von Technik und Taktik verstehen und vermitteln
  • Methodenkoffer erweitern
  • individuelle Trainerpersönlichkeit entwickeln
  • Spielanalyse Einzel, Doppel und Mixed (im Rahmen eines Turnierbesuchs)
  • Wettkampfcoaching
  • Systeme im Doppel und Mixed verstehen und vermitteln
  • athletische Ausbildung im Nachwuchsleistungssport
  • Talent
Detaillierte Inhalte können den jeweiligen Ausschreibungen entnommen werden.
Zulassungsvoraussetzungen und Bedingungen für den Lizenzerwerb:
  • Teilnahme ab dem vollendeten 18. Lebensjahr möglich
  • erfolgreicher Abschluss der C-Leistungssportausbildung
  • mind. 2 Jahre Erfahrung als C-Trainer*in
  • gute technische Demonstrationsfähigkeit
  • gute Zuspielfähigkeit

Der erfolgreiche Abschluss ermöglicht die Teilnahme an der A-Trainerausbildung 
Seit 2022 gibt es mit dem B-Trainer Breitensport eine neue Lizenzstufe im Ausbildungskonzept des DBV. Sie richtet sich an motivierte Trainer*innen aus breitensportorientierten Vereinen, die ihr Wissen und Können als Trainer*in vertiefen möchten und den Wunsch haben, ihren Verein weiterzuentwickeln.
Die B-Trainerausbildung wird durch den DBV in Kooperation mit den Landesverbänden durchgeführt und findet meist Verbandsübergreifend statt. 
Umfang:
  • ca. 60 Lerneinheiten (1 Lerneinheit = 45 Min.)
  • 3 Wochenendlehrgänge + Projektarbeit

Inhalte:
  • Vertiefung von Technik und Taktik
  • Vermittlungskompetenz und Trainerpersönlichkeit weiterentwickeln
  • Mitgliedergewinnung und Vereinsentwicklung
  • Badmintontrends
Detaillierte Inhalte können den jeweiligen Ausschreibungen entnommen werden.
Zulassungsvoraussetzungen und Bedingungen für den Lizenzerwerb:
  • Teilnahme ab dem vollendeten 18. Lebensjahr möglich
  • erfolgreicher Abschluss der C-Breitensportausbildung
  • mind. 2 Jahre Erfahrung als C-Trainer*in
Die A-Trainer*in Lizenz bildet die höchste sportartspezifische Trainer*innen-Ausbildung im Lizenzsystem des DOSB und richtet sich besonders an Trainer*innen, die eine hauptamtliche Tätigkeit als Badmintontrainer*in anstreben. Dabei soll das Wissen in sämtlichen Bereichen, insbesondere aber im Hochleistungssport-Bereich vertieft werden. Die Ausbildung wird in regelmäßigen Abständen durch den DBV durchgeführt. Voraussetzung ist eine gültige B-Lizenz (Leistungssport) sowie eine entsprechende Bewerbung vor Ausbildungsstart (weitere Informationen gibt es hier) und auf der DBV Bildungsseite.

FAQ’s zu den Ausbildungen

Alle Ausbildungstermine inklusive Ausschreibung und Anmeldungsmöglichkeit findest du hier. Bei Problemen oder Fragen zur Anmeldung wende dich einfach an
Das Mindestalter für den Erhalt der C-Trainer*innenlizenz liegt bei 16 Jahren, die Ausbildung kann aber bereits mit 15 Jahren begonnen werden. Der Trainerassistent kann bereits mit 14 Jahren begonnen und erworben werden.
Vereine können für alle Trainer*innen mit einer C- B- und A-Lizenz Zuschüsse beantragen. Die Vorstufenqualifikation des Trainerassistenten ist bislang leider noch nicht bezuschusst. Wichtig: Pro Trainer*in können auch mehrere Lizenzen bezuschusst werden.
Weitere Einzelheiten zur Förderung des Sportbetriebs gibt es hier
Der Gültigkeitszeitraum sowie die Regelungen für Verlängerungen variieren je nach Lizenzart. Trainerassistent*innen- sowie C-Trainer*innenlizenzen haben eine Gültigkeit von 4 Jahren und können mit dem Besuch einer Fortbildungsveranstaltung um weitere vier Jahre verlängert werden. Weitere Informationen zum Thema Fortbildung und Lizenzverlängerung findest du hier
Neben der Mitgliedschaft in einem Badmintonverein gibt es für die Trainerassistent*innenenausbildung keine Zulassungskriterien und diese Ausbildungsstufe wurde extra geschaffen um auch Neulingen einen einfachen Einstieg in die Trainerausbildung zu ermöglichen. Für die Teilnahme an der darauf aufbauenden C-Trainerausbildung sollten die Teilnehmer allerdings solide Grundfertigkeiten der Sportart mitbringen und über mehrere Jahre Wettkampferfahrung verfügen.
Für die meisten Lizenzen werden jährlich mehrere Ausbildungsreihen angeboten, dadurch können einzelne Termine auch im Rahmen einer anderen Ausbildung nachgeholt werden. Dennoch ist zu beachten, dass es nur ein begrenztes Angebot gibt und die vorgesehene Reihenfolge der Inhalte wenn möglich eingehalten werden sollte. Der Lizenzerwerb ist erst möglich, wenn alle Module der entsprechenden Ausbildung erfolgreich abgeschlossen wurden. Bei Fragen hierzu wende dich einfach an
Der vorwiegende Einsatzbereich für C-Trainer*innen ist das Vereinstraining und hier gibt es sowohl Bereiche die dem Leistungs- als auch dem Breitensport zugeschrieben werden. Per Definition des BBV spricht man erst bei „Maßnahmen für alle O15-Athlet*innen, die das Ziel, den Willen und das Potential haben, nationale und internationale Spitze in O19 zu werden“, von Leistungssport. Doch bereits in den Jahren zuvor geht es im Nachwuchstraining schon um die Vorbereitung auf den Leistungssport und genau hier nehmen C-Trainer*innen eine zentrale Rolle ein, denn sie sollen vor allem im Nachwuchstraining dafür sorgen, dass bei den Spieler*innen eine entsprechende Grundlage gelegt wird um ihnen die Entfaltung ihres Potenzials zu ermöglichen. Des Weiteren ist aber auch die Begeisterung für den Badmintonsport, unabhängig von Alter und Leistungsniveau eine wichtige Aufgabe für C-Trainer*innen. Vor allem im Bereich der Freizeit- und Hobbyspieler redet man hier von Breitensport. Seit einer Änderung der Ausbildungskonzeption in 2022 sieht die Trainerordnung nun vor, dass im Anschluss an den Trainerassistenten zunächst von jedem die C-Breitensportausbildung absolviert wird. Absolvent*innen haben im Anschluss die Möglichkeit, die darauf aufbauenden C-Leistungssportausbildung zu beginnen. Details und Informationen zu den einzelnen Ausbildungsreihen finden sich oben.
Hinweis: Bis 2022 wurden im Rahmen der C-Ausbildungen entweder Breiten- oder Leistungssportlizenzen erworben. Inhaber*innen einer C-Leistungssportlizenz können im Rahmen von verschiedenen Maßnahmen nun auch nachträglich eine C-Breitensportlizenz erwerben, die zum einen eine Teilnahme an der neu geschaffenen B-Breitensportausbildung ermöglicht und für den Verein eine weitere Bezuschussungsfähige Lizenz darstellt. Dies kann auch im Rahmen einer Lizenzverlängerung der bereits bestehenden Lizenz geschehen.
Die Prüfung zum Trainerassistent erfolgt in Form einer kurzen Lehrprobe, die im Rahmen des Moduls Badminton verstehen und vermitteln durchgeführt wird. Beim C-Breitensport erfolgt eine schriftliche Theorieprüfung (digital), eine praktische Lehrprobe und eine Demonstrationsprüfung von Technik und Zuspielfähigkeiten (per Videoabgabe). Im Rahmen der C-Leistungssportausbildung erfolgt eine weitere Lehrprobe sowie eine erneute Demonstrationsprüfung.
Ja, der Trainerassistent ist die Voraussetzung für die C-Trainerausbildung. Dabei hat sich der Umfang zu früheren C-Trainerausbildungen (acht Module in Form von acht Wochenend- oder zwei Wochenlehrgängen) nicht verändert. Mit dem Trainerassistent wurde lediglich die erste Hälfte der C-Trainerausbildung (Modul 1-4) als eigenständige Ausbildungsreihe etabliert, auf der dann die vier Vertiefungsmodule (Modul 5-8) aufbauen.

Bei Fragen zu künftigen Ausbildungen wendet euch bitte an den BBV-Lehrausschuss.