Die 1. DBV-Rangliste O19 2024 war mit dem Sieg des Marktheidenfelder Doppels Steffen Grün und Fabian Hippold ein voller Erfolg. Das Turnier fand vom 22. bis 24. März in St. Ingbert statt.

Aus Bayern fuhren einige Athlet*innen ins Saarland – darunter Nachwuchsspielerinnen und Bundesligaasse. Bei dem stark besetzten Ranglistenturnier zeigten auch die Badmintonasse des BBVs ihre Spielstärke.

Doppel: Gold für Steffen Grün und Fabian Hippold

Im Herrendoppel sorgten Steffen Grün und Fabian Hippold (beide vom TV Marktheidenfeld) für eine Überraschung: Als ungesetztes Duo spielten sich die beiden mit drei Zwei-Satz-Siegen ins Halbfinale. Dort setzten die Marktheidenfelder ihre Siegesserie gegen Markus Hennes und Florian Reinhold fort. Im Finale kam es zum bayerischen Duell mit Justin Seibel (TSV Neuhausen-Nymphenburg) und Christian Dumler (SV Fun-Ball Dortelweil). In einem spannenden Match behielten Steffen und Fabian mit 21:12 im Entscheidungssatz die Oberhand. Nach der Vizemeisterschaft des TV Marktheidenfelds in der 2. Bundesliga ist dies ein weiterer, sensationeller Erfolg für die beiden BBV-Asse – herzlichen Glückwunsch!

Fabian Hippold (l.) und Steffen Grün

Im Damendoppel gingen einige bayerische Nachwuchsspielerinnen an den Start. Silke Mader (TSV Freystadt) schlug gemeinsam mit Smilla Fluhrer (BC Spöck) auf. Die beiden konnten sich über einen Auftaktsieg freuen, unterlagen dann in einem starken Spiel gegen das top-gesetzte Duo Brid Stepper/Annika Horbach. Auch die anderen bayerischen Doppel riefen gute Leistungen ab, es reichte aber nicht für einen Sieg gegen die teils deutlich ältere Konkurrenz.

Mixed: Katharina Rudert gewinnt Bronze

Im Mixedwettbewerb gingen fünf bayerische Paarungen an den Start. Ella Neve (TSV Freystadt) und Kjell Wagener (TSV Trittau) starteten auf Setzplatz 2 in das Turnier. Die beiden bekamen es in der ersten Runde mit Xenia Kölmel/Alexander Roovers vom VfB GW Mülheim zu tun. In einem Drei-Satz-Krimi mussten sich Ella und Kjell am Ende mit 20:22 gegen die spätere Siegerpaarung geschlagen geben. Besser verlief die Rangliste für Ellas Vereinskollegin Katharina Rudert und ihren Partner Karl Sufryd (1. BV Mülheim). Das eingespielte Duo sicherte sich einen souveränen Auftaktsieg. Im Achtel- sowie im Viertelfinale setzten sich die beiden jeweils in drei umkämpften Sätzen durch. Im Halbfinalmatch am Sonntag fiel die Entscheidung erneut im dritten Satz – diesmal jedoch zugunsten der gegnerischen Paarung.  Damit belohnten sich Katharina und Karl am Ende mit dem dritten Platz für ihre starke Leistung!

Katharina Rudert (Foto: Agung Wulandoko)

Einzel: Drei bayerische Viertelfinaleinzüge

Nicht nur im Doppel machte Steffen mit seiner Leistung auf sich aufmerksam – sondern auch im Einzel. Der Marktheidenfelder besiegte zunächst Wilhelm Büchner (HSG DHfK Leipzig) in drei Sätzen. Im Anschluss triumphierte er souverän gegen Karl Sufryd mit 21: 8 und 21:11. Erst im Viertelfinale musste sich Steffen gegen Karim Krehemeier aus Wipperfeld in zwei Sätzen geschlagen geben. Auch Justin stand nach zwei Siegen im Viertelfinale. Dort verlor der Münchner nach drei spannenden Sätzen gegen den späteren Turniersieger Jonathan Dresp (Blau-Weiß Wittorf). Felix Knödel vom ESV Flügelrad-Nürnberg spielte ebenfalls stark auf und sicherte sich zwei Siege. Das BBV-Nachwuchsass musste sich erst im Achtelfinale gegen David Kramer (SG Schorndorf) geschlagen geben. Valerian Eckert (SG Post/Süd Regensburg) und Moritz Unz (TV Marktheidenfeld) erreichten die zweite Runde.

Bei den Damen erreichte Ella das Viertelfinale. Die Zweitligaspielerin gewann ihre ersten beiden Matches deutlich. Im Viertelfinale unterlag die Freystädterin nur knapp mit 21:23 und 20:22. Sarah Nickel (ESV Flügelrad-Nürnberg) musste eine Auftaktniederlage einstecken.

Die 1. DBV-Rangliste O19 2024 war damit ein toller Erfolg für die bayerischen Badmintonasse. Wir freuen uns auf die anstehenden Turniere und wünschen viel Erfolg!