Heute liegt mit der aktuellen BBV-Chronik ein Zahlenwerk vor, inzwischen 178 Seiten stark, u.a. mit Daten von aktuellen Meistern. Es wurden Statistiken fortgeführt, Ranglisten aktualisiert und viele Ehrungen von Aktiven und Funktionären archiviert.

So konnten im Jahr 2023 verdiente Personen für ihren ehrenamtlichen Einsatz für den bayerischen Badminton-Sport geehrt werden, etwa Peter Nielsen mit der BLSV-Ehrennadel in Gold mit Brillanten, Margarethe Gläßer mit der BLSV-Ehrennadel in Gold mit Kranz und Dieter Gläßer mit dem BBV-Ehrenteller für seine weit über 35-jährige Tätigkeit im Verband, aber auch die vielen anderen AmtsträgerInnen (aufgeführt auf S. 163 ff.).

Auch erfolgreiche bayerische Athletinnen und Athleten wurden mit Leistungsnadeln und Urkunden für ihre sportlichen Erfolge geehrt (siehe S.147 ff. der Chronik). In diesem Jahr stehen verschiedenste Ehrungen an, für viele errungene Deutsche Meistertitel und sogar für Vize-Weltmeisterschaften (Jessica Willems, Tanja Eberl)!

Vereine mit runden Abteilungsjubiläen erhielten in 2023 Erinnerungsurkunden, etwa TSV Mindelheim, BSV Neuburg und TSV Regen für 50-jähriges Bestehen, SG Siemens Erlangen gar für 60 Jahre.

In 2024 steht bei ESV München-Neuaubing das „50.“ an.

Seit Gründung des Verbandes in 1955 ununterbrochen dabei sind übrigens 1. BC München, TSV Neuhausen-Nymphenburg, MTV 1879 München, TuS Prien und MTV Schrobenhausen.

Eher für eingefleischte Statistiker interessant sind die verschiedenen Ranglisten in der Chronik, z.B. die Reihenfolge der Bayerischen Meister. Wer erinnert sich noch an die erste Jugendmeisterin Erika Kopp in 1955, aber auf jeden Fall an die Titelträgerin des folgenden Jahres 1956, hieß sie doch Heidi Reuß, wurde später bayerische Rekordmeisterin mit 48 Titeln (Preisfrage: unter welchem Namen? Für welchen Verein? siehe S. 66 oder Wikipedia).

Neu in dieser Liste (derzeit 90 Aktive mit mind. 10 Titeln) eingezogen ist Katharina Rudert; die Möhrendorferin ist inzwischen eine feste Größe beim Zweitliga-Tabellenführer TSV Freystadt.

In der Bestenliste der südostdeutschen Meister rangieren hinter Heidi mit Thomas Herttrich auf dem 2. Platz mit 37 und Rolf Rüsseler auf dem 3. Platz mit 33 Titeln zwei höchst aktive Sportler.

Auch in der Rangliste der Deutschen Meister (S.140 ff.) bleibt Heidi das Maß aller Dinge, aber Eric Patz (bei TSV Neuhausen-Nymphenburg als Trainer und Funktionär aktiv) und Rolf Rüsseler sammeln weiter fleißig Titel, derzeit auf dem 2. und 4. Rang mit 16 bzw. 15 Titeln in Heidis Reichweite ….

Eric Patz, 16-facher Deutscher Meister

Peter Nielsen, im Februar 2024