Am 13./14. Januar 2024 fanden die ersten Bundesligaspiele nach der Weihnachtspause statt. Die bayerischen Zweitligateams konnten sich dabei über einige Siege freuen.

TV Marktheidenfeld auf der Überholspur

Für die Marktheidenfelder*innen hätte es am Wochenende nicht besser laufen können. Am Samstag spielten die BBV-Asse zuhause gegen den Tabellenletzten Fischbach. Drei Matches – das Damendoppel, das Dameneinzel sowie das zweite Herreneinzel – gingen über die volle Distanz. Mit der Unterstützung der Zuschauer*innen setzten sich am Ende in allen drei Partien die Marktheidenfelder*innen durch. Auch in den restlichen Spielen triumphierten die Gastgeber. Nur Steffen Grün unterlag im ersten Herreneinzel. Somit siegte der TV Marktheidenfeld souverän mit 6:1.

Am Samstag war der BSV Eggenstein-Leopoldshafen in Marktheidenfeld zu Gast. Auch hier wurde das bayerische Team seiner Favoritenrolle gerecht. Die nordbayerische Mannschaft gewann die Matches souverän. Anja Rumpold zog lediglich im Dameneinzel den Kürzeren. Steffen Grün spielte im ersten Herreneinzel stark auf und bezwang Fabian Schlenga in fünf Sätzen. Damit lautete das Endergebnis – wie am Vortag – 6:1 für den TV Marktheidenfeld. Mit den sechs erspielten Punkten klettern die Marktheidenfelder*innen vom fünften auf den zweiten Tabellenplatz. Der aktuelle Tabellenführer Bischmisheim hat nur einen Punkt mehr auf dem Konto.

Die Mannschaft des TV Marktheidenfeld (Foto: TV Marktheidenfeld)

Zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf für den TuS Geretsried

Mit dem Tabellenführer Bischmisheim bekamen es der TuS Geretsried sowie der TSV Freystadt auswärts zu tun. Während Geretsried am Samstag mit einer 2:5-Niederlage in Saarbrücken leer ausging, konnten sich die Freystädter*innen über einen Punkt freuen. Durch Siege im zweiten Herreneinzel und -doppel sowie im Dameneinzel verlor der TSV Freystadt mit 3:4.

Am Tag zuvor gewannen die Freystädter*innen deutlich gegen den BC Remagen. Nur das erste Herrendoppel ging an die Gegner. Mit den insgesamt vier erspielten Punkten bleibt der TSV Freystadt weiterhin auf dem vierten Tabellenrang.

Die Freystädterin Ella Neve gewann ihre beiden Dameneinzel (Foto: Marcus Mehlich)

Auch der TuS Geretsried triumphierte in Remagen. Kevin Feibicke und Alexander Niesner behielten in einem Fünf-Satz-Krimi die Nerven und gewannen am Ende mit 11:7. Auch im ersten Herreneinzel steuerte Kevin einen Sieg bei. Zudem gewann Michelle Deschle das Dameneinzel und Laura Berger/Max Kick setzten sich im Mixed durch. Mit dem 4:3-Sieg holten sich die Geretsrieder*innen zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Das oberbayerische Team steht weiterhin auf dem neunten Tabellenplatz.

Bereits nächstes Wochenende – am 20./21. Januar 2024 – geht es für die Zweitligateams mit den nächsten Begegnungen weiter. Wir wünschen viel Erfolg und drücken schon jetzt die Daumen!

Kategorien: 2. Bundesliga