Wie jedes Jahr zwischen Weihnachten und Silvester machte sich ein kleines bayerisches Team nach Holland auf, um am Carlton International Youth Tournament teilzunehmen.

Das Turnier fand in den Altersklassen U11 bis U17 statt und wurde in verschiedenen Hallen ausgetragen. Zahlreiche Nationen nahmen an dem Sportevent teil. Aus Bayern gingen sechs Nachwuchsasse an den Start – und das äußerst erfolgreich.

Aurelia mit ihrem Mixedpartner Adam Srnec (Foto: Agung Wulandoko)

Altersklasse U17: Zwei Medaillen für Aurelia Wulandoko

In der Altersklasse U17 hat das Carlton International Youth Tournament den Status eines BEC-Turniers inne. Dementsprechend stark war das Teilnehmerfeld. Aurelia Wulandoko, die bereits mehrere BEC-Titel holte, spielte auch in Holland stark auf. Die Freystädterin startete im Mixedwettbewerb mit dem Tschechen Adam Srnec auf Setzplatz eins. Nach zwei souveränen Zwei-Satz-Siegen sowie einem Freilos standen die beiden in der Runde der letzten Vier. Dort triumphierten die beiden über eine deutsche Paarung mit 21:19 und 21:12. Das Endspiel gestaltete sich äußerst spannend. Das Endergebnis lautete 20:22 und 19:21 – jedoch zugunsten der gegnerischen Paarung. Im Doppel ergänzte Aurelia ihre Ausbeute um eine Bronzemedaille. Dort unterlag Aurelia mit Nadja-Christine Reihle erst im Entscheidungssatz des Halbfinals. Im Einzel stand Aurelia nach zwei denkbar knappen Drei-Satz-Siegen im Achtelfinale. Dort wurde ihre Siegesserie durch eine Dänin gestoppt.

Sarah Nickel gewann ihr Auftaktmatch in drei Sätzen. Im Anschluss traf sie auf ihre Dauerkonkurrentin Smilla Fluhrer. Sarah unterlag erst kürzlich im dritten Satz im Endspiel der Deutschen Meisterschaft U15 gegen die Baden-Württembergerin. Und auch diesmal sollte es nicht sein – Sarah unterlag mit 20:22 im Entscheidungssatz. Iva Belobrajdic konnte sich ebenfalls über einen knappen Auftaktsieg freuen. In der zweiten Runde war schließlich eine Engländerin zu stark. Im Mixed sowie im Doppel reichte es für die beiden nicht für einen Sieg.

Bei den Jungs ging Valerian Eckert an den Start. Der Regensburger sicherte sich einen Auftaktsieg. Im Anschluss musste Valerian eine knappe Drei-Satz-Niederlage gegen einen Franzosen einstecken. Im Doppel an der Seite von Adam Srnec war ebenfalls nach einem Erst-Runden-Sieg im zweiten Match Endstation. Dort unterlagen die beiden gegen ein belgisches Duo.

Ailin Zheng (Foto: Agung Wulandoko)

Altersklasse U15: Ailin Zheng gewinnt Bronze

Bei den U15ern ging lediglich Ailin Zheng aus Bayern an den Start. Die Nürnbergerin spielte stark auf und konnte sich über einige Siege freuen. So unterlag Ailin im Einzel sowie im Mixed erst im Viertelfinale. Im Einzel war eine Holländerin zu stark. Im Mixed an der Seite von Lovis Deters war gegen die spätere Siegerpaarung Endstation. Noch besser verlief das Doppel: Hier trat Ailin gemeinsam mit der Schweizerin Gitika Venkatasubbaiah an. Die beiden harmonierten super auf dem Feld und sicherten sich drei Zwei-Satz-Siege. Damit stand die deutsch-schweizerische Paarung im Halbfinale. Dort trafen sie auf die Geschwister Charlotte und Theresa Wendt aus Deutschland. In einem Drei-Satz-Krimi, der in die Verlängerung des Entscheidungssatzes ging, unterlagen die beiden schließlich mit 22:24. Nach kurzer Enttäuschung über diese knappe Halbfinalniederlage überwiegte schnell wieder die Freude über die Bronzemedaille.

Altersklasse U11: Emma Flemming gewinnt Silber im Teamturnier

In der Altersklasse U11 ging Emma Flemming an den Start. Die Augsburgerin bekam es in ihrer Gruppe mit zwei Französinnen zu tun. Im ersten Match triumphierte Emma deutlich in zwei Sätzen. Im zweiten Spiel unterlag Emma in zwei Sätzen gegen die spätere Zweitplatzierte und verpasste so den Einzug in die K.O.-Runde. Im Doppel und Mixed schlug Emma in der Altersklasse U13 auf. Im Mixed unterlag sie gemeinsam mit Till Besser in knappen drei Sätzen. Im Doppel an der Seite von Lena Gütl verlor Emma gegen die spätere Siegerpaarung trotz großem Kampfgeist mit 10:21 und 10:21.

Bei den U13ern wurde neben dem Individualturnier auch ein Teamturnier ausgetragen. Dort trat Emma im Team „MELT“ mit Matti Hintze, Lena Gütl und Till Besser an. Mit drei Gruppensiegen lösten die Vier ihr Finalticket. Dort verlor das Team „MELT“ gegen Dänemark.

Das Team “MELT” mit Emma Flemming (r.) (Foto: TV Zizenhausen)

Mit insgesamt drei erspielten Medaillen war das Turnier ein toller Jahresabschluss – wir freuen uns bereits jetzt auf die anstehenden, internationalen Wettkämpfe 2024!

Kategorien: Spielbetrieb