Archive

Die Hinrunde der Bundesliga ist beendet. Anders als in den Vorjahren beginnt die Rückrunde bereits im Dezember. In den vergangenen Monaten ist so einiges passiert: Der einzige bayerische Erstligist – der TSV Neuhausen-Nymphenburg – konnte bisher nur einen Sieg erspielen und steht damit auf dem letzten Tabellenplatz.

In der zweiten Bundesliga stehen der TSV Freystadt sowie der TV Marktheidenfeld auf guten Plätzen im Mittelfeld. Der TuS Geretsried rutschte am letzten Spielwochenende auf den zweiten Abstiegsplatz. Ausführlichere Informationen gibt es in diesem Bericht.

1. Bundesliga: TSV Neuhausen-Nymphenburg im Tabellenkeller

Der TSV Neuhausen-Nymphenburg verfolgt in der 1. Bundesliga ein Ziel: den Klassenerhalt. Die Münchner Mannschaft hält bereits seit einigen Jahren ihre Position in der höchsten Spielklasse. Für die neue Saison hat sich einiges geändert: der Münchner Verein hat seine zweite Mannschaft aus der 2. Bundesliga zurückgezogen und setzt nun in der 1. Liga auf eine Mischung aus internationalen Profiathlet*innen und jungen deutschen Spieler*innen. So schlagen beispielsweise Misha Zilberman, Tobias Wadenka, Justin Seibel und die Estinnen Kati-Kreet Marran und Helina Rüütel für München auf. Den einzigen Sieg der Hinrunde sicherte sich Neuhausen gegen den Dauerrivalen SG Schorndorf. Vor heimischer Kulisse gewann das Münchner Team mit 4:3. Alle anderen Begegnungen gingen verloren und es konnten keine Punkte erspielt werden. Mit den nur zwei erspielten Punkten ist der TSV Neuhausen-Nymphenburg das Schlusslicht der Tabelle. Vier Punkte mehr auf dem Zähler haben Schorndorf und Beuel. Gegen diese beiden Teams geht es am 17. und 18. Dezember auswärts – spannende Begegnungen sind also garantiert!

Die Mannschaft des TSV Neuhausen-Nymphenburgs (Foto: Anke Lütticke)

2. Bundesliga: TSV Freystadt ist Tabellenvierter

Nach Abschluss der Hinrunde steht der TSV Freystadt auf einem guten vierten Tabellenplatz – bei gleichem Punktestand mit dem Tabellendritten Jena. Freystadt spielt bisher eine äußerst erfolgreiche Saison mit sieben Siegen aus elf Spielen. Verstärkt hat sich das junge Team unter anderem mit der Jugendnationalspielerin Aurelia Wulandoko sowie der Tschechin Barbora Bursova. Ob die Saison weiterhin so gut für die Freystädter*innen verläuft und ob es sogar noch den ein oder anderen Tabellenplatz höher geht, bleibt spannend.

Das Freystädter Damendoppel Ella Neve (v.) und Katharina Rudert (Foto: Marcus Mehlich)

Der TuS Geretsried steht zum Ende der Hinrunde auf einem Abstiegsplatz

Nur einen Punkt weniger als Freystadt auf dem Konto hat der TV Marktheidenfeld. Damit steht der nordbayerische Verein auf dem fünften Tabellenrang. Für diese Saison konnten die Marktheidenfelder Janina Schumacher (wechselt vom PTSV Konstanz) zurückgewinnen. Zudem wechselten die österreichischen Schwestern Lena und Anja Rumpold sowie die Spanierin Maria del Carmen Casermeiro nach Marktheidenfeld. Die Neuzugänge gewannen bereits einige Spiele und auch der Marktheidenfelder Punktegarant Michael Fuchs ist wieder äußerst siegreich.

Der TuS Geretsried hingegen kämpft in dieser Saison um den Klassenerhalt. Für die neue Saison verstärkten sich die Geretsrieder*innen im Damenbereich mit Laura Berger. Beim letzten Spielwochenende rutschte die oberbayerische Mannschaft auf den zweiten Abstiegsplatz – bei gleichem Punktestand mit dem Tabellenletzten Fischbach. Trotz der Punktegaranten Oliver Roth und Kevin Feibicke spielen die Geretsrieder*innen jetzt um den Klassenerhalt. Das Gute: der Tabellenzehnte hat nur einen Punkt mehr auf dem Konto. Es ist also noch alles offen und die Situation in der Tabelle kann sich schnell wieder ändern!

Hier geht’s zu den Bundesligatabellen sowie zu den genauen Ergebnissen:

https://www.turnier.de/sport/league?id=1379a812-6140-4414-a8b2-03ac3627b6e9

Ob sich der TSV Neuhausen-Nymphenburg aus dem Tabellenkeller befreien kann, bleibt sicherlich spannend. Ebenfalls interessant gestalten wird sich der Abstiegskampf in der zweiten Bundesliga für den TuS Geretsried. Für den TSV Freystadt und den TV Marktheidenfeld wird sich zeigen, ob noch höhere Plätze in der Tabelle erreichbar sind. Wir drücken den bayerischen Teams schon jetzt die Daumen und blicken schon gespannt auf die ersten Begegnungen der Rückrunde am 9./10. Dezember 2023!

Kategorien: Bundesliga