Archive

Endlich ist es soweit – vom 1. bis 3. Dezember finden in Gera die Deutschen Einzelmeisterschaften 2023 der Altersklassen U15 bis U19 statt. Über 300 Nachwuchsasse haben sich für die Meisterschaft qualifiziert.

Auch zahlreiche bayerische Spielerinnen und Spieler werden in Gera um die Titel kämpfen. Doch wie ist die Ausgangslage der BBV-Asse?

Alexia Nedelcu gewann in der Vergangenheit bereits einige Titel bei Deutschen Meisterschaften (Foto: Martin Göggel)

In der Altersklasse U15 haben sich sieben bayerische Athlet*innen für das sportliche Highlight qualifiziert. Als einziger bayerischer Spieler schlägt Praneeth Chandramohan (OSC München) auf. Bei den Mädels gilt unter anderem Alexia Nedelcu (TSV Wolfstein) als Hoffnungsträgerin für Medaillengewinne. Alexia startet in allen drei Disziplinen als an zwei-gesetzte Spielerin – im Doppel an der Seite von Sarah Nickel (ESV Flügelrad Nürnberg) und im Mixed mit Jannes Ernst (BC Tempelhof). Sarah ist zudem im Einzel auf drei gesetzt. Ebenfalls an den Start gehen Anna Zirnwald (OSC München), Silke Mader (TSV Freystadt), Ailin Zheng und Iva Belobrajdic (beide vom TSV 1846 Nürnberg).

Auch bei den U17ern schafften es sieben BBV-Asse ins Teilnehmerfeld – darunter die amtierende deutsche Vizemeisterin im Damendoppel U17 Aurelia Wulandoko (TSV Freystadt). Ob Aurelia es auch 2023 auf das Podest schafft, bleibt spannend. Am besten stehen die Chancen im Mixed und Doppel. Dort startet die Bundesligaspielerin jeweils auf Setzplatz vier. Neben Aurelia schlagen auch Jakob Sjöblom (TSV Lauf), Xinghzu Li (ESV Flügelrad Nürnberg) und Anastasia Safonova (1. BV Bamberg) in allen drei Disziplinen auf. Der amtierende Südostdeutsche Meister Valerian Eckert (SG Post Süd/Regensburg) sowie Jule Schwägerl (OSC München) starten sowohl im Einzel als auch im Doppel. Jule tritt im Doppel gemeinsam mit Anja Böhm (TV Marktheidenfeld) an.

Bei den Ältesten qualifizierten sich neun bayerische U19er. Bei vielen ist es die letzte deutsche Meisterschaft der Jugend und so ist der Wille besonders groß, nochmal das Beste herauszuholen. So auch bei Ella Neve (TSV Freystadt), die letztes Jahr die Silbermedaille im Dameneinzel U19 gewann. 2023 möchte sich die Bundesligaathletin ihren ersten Titel sichern. Die Chancen dafür stehen gut: Ella startet an Setzplatz zwei in das Turnier. Im Doppel geht die Freystädterin gemeinsam mit Selin Hübsch (TV Refrath) auf Setzplatz drei an den Start. Auf Platz sechs wurde das eingespielte Duo Maya Höfle (TSV Neubiberg-Ottobrunn)/Mira Hamm (TSV Haunstetten) gesetzt. Die beiden sorgten in der Vergangenheit schon öfter für tolle Erfolge – vielleicht klappt es auch dieses Mal? Bei den U19er Jungs wurde kein Spieler gesetzt. So können alle sechs Athleten als Underdogs ohne Druck aufspielen und vielleicht gelingt der ein oder andere Überraschungssieg.

Das Damendoppel Mira Hamm (v.) und Maya Höfle (Foto: Agung Wulandoko)

Als betreuende Trainer*innen sind Steffi Müller, Tobias Wadenka, Justin Seibel und Lukas Gunzelmann als Delegationsleitung mit vor Ort.

Die DM wird in der Panndorfhalle Gera ausgetragen, die in der Vergangenheit bereits öfter Veranstaltungsort der Meisterschaft war. Das Turnier beginnt am Freitag traditionell mit dem Mixedwettbewerb bis einschließlich den Halbfinalspielen und den Vorrunden im Einzel. Am Samstag wird sowohl das Einzel als auch das Doppel bis zum Viertelfinale gespielt. Die Halbfinal- und Finalspiele finden am Sonntag statt.

Hier geht’s zu den Auslosungen im Detail: https://www.turnier.de/sport/draws.aspx?id=0b042058-b1fa-465f-924a-002384346b27

Wir wünschen den BBV-Nachwuchsassen viel Erfolg und eine tolle Zeit in Gera!

Kategorien: Spielbetrieb