Archive

Das Frühjahrsfinale 2023 von „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“ fand vom 2. bis 6. Mai in Berlin statt. Nach dreijähriger coronabedingter Absagen wurde erstmals seit 2019 wieder ein Frühjahrsfinale ausgetragen.

Insgesamt wurden 24 Titel in sechs olympischen und drei paralympischen Sportarten an die besten Schulmannschaften Deutschlands vergeben. Bayern wurde durch das Gymnasium Bad Königshofen und durch die Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg vertreten.

In zwei Altersklassen – den Wettkampfsklassen II (14 bis 17 Jahre) und III (12 bis 15 Jahre) – traten die Landessieger aus allen 16 Bundesländern zum großen Bundesfinale in der Max-Schmeling-Halle an. Eine Begegnung besteht aus zwei Jungeneinzeln, zwei Mädcheneinzeln und je einem Jungendoppel, Mädchendoppel und Mixed. Mit etwa 800.000 Teilnehmenden ist Jugend trainiert für Olympia & Paralympics der größte Schulsportwettbewerb der Welt.

In der Wettkampfsklasse III wurde Bayern durch das Gymnasium Bad Königshofen vertreten. Die Schülerinnen und Schüler haben der Sportregion Rhön-Grabfeld alle Ehre gemacht. Hier geht’s zum ausführlichen Bericht der Badminton-Mannschaft aus Bad Königshofen.

Das Team der Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg

In der Wettkampfsklasse II qualifizierte sich die Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg für das Bundesfinale. An der Schule betreibt der Verband seinen VICTOR Landessleistungsstützpunkt. Das Team um Jugendnationalspielerin Aurelia Wulandoko, Anastasia Safonova und Jakob Sjöblom gewann alle drei Gruppenspiele souverän. Im Halbfinale trafen die bayerischen Nachwuchsasse auf die Schülerinnen und Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern. Die Nürnberger Athlet*innen spielten stark auf, mussten sich aber am Ende mit 2:5 geschlagen geben. Im Spiel um den dritten Platz gegen die Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg wurde es dann richtig spannend: Die beiden Sportschulen lieferten sich zum Abschluss des Bundesfinals eine Begegnung auf Augenhöhe. Die Nachwuchstalente kämpften um jeden Punkt und feuerten sich lauthals an. Am Ende behielten die Nürnberger*innen die Nerven und sicherten sich den Sieg mit 4:3. Die Freude über die Bronzemedaille war bei den Spielerinnen und Spielern sowie bei den Betreuern Lukas Gunzelmann und Daniel Sebiger (Lehrkraft BBS Realschule) riesig.

Die Siegerehrung in der Wettkampfklasse II

Neben diesem sportlichen Erfolg waren die große Abschlussfeier, der Besuch des Brandenburger Tors sowie die super Teamstimmung weitere Highlights.

Neben dem Sport blieb auch Zeit, um Berlin zu erkunden

Weiterführende Links:

Kategorien: BBS