Von 2. bis 4. Dezember fand der YONEX Medvode Cup U17 2022 statt. Drei bayerische Nachwuchsasse waren in Slowenien mit von der Partie.

In Medvode an den Start gingen Lisa-Marie Blatter (TSV Wolfstein), Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg) und Valerian Eckert (SG Post/Süd Regensburg). Die drei Athlet*innen riefen allesamt überzeugende Leistungen ab und erzielten tolle Ergebnisse.

Aurelia Wulandoko und Alexander Zhang bei der Siegerehrung (Foto: Agung Wulandoko)

Mixed: Bronze für Aurelia Wulandoko

Im Mixedwettbewerb konnte Aurelia gemeinsam mit ihrem Partner Alexander Zhang einen Podestplatz erreichen. Die an vier-gesetzte Paarung stand nach zwei souveränen Siegen im Viertelfinale. Dort setzte sich das deutsche Duo souverän gegen eine österreichische Paarung durch. Im Halbfinale war schließlich Endstation: Aurelia und Alexander unterlagen der späteren Siegerpaarung mit 14:21 und 16:21. Für Lisa-Marie und Valerian reichte es nicht für einen Sieg. Die beiden verloren in ihrer Auftaktpartie gegen ein spanisches Mixed.

Einzel: Starke Ergebnisse

In den Einzeldisziplinen konnten alle drei bayerischen Nachwuchsasse mindestens einen Sieg erzielen. Lisa-Marie triumphierte in ihrem Auftaktspiel in drei Sätzen. Im darauffolgenden Match unterlag die Wolfsteinerin gegen die spätere Finalistin aus Rumänien mit 12:21 und 13:21. Aurelia sicherte sich einen deutlichen Erst-Runden-Sieg. Im Anschluss behielt sie in drei Sätzen die Oberhand über eine Belgierin. Im Achtelfinale gewann Aurelia mit 21:17 und 21:19 gegen eine Österreicherin. Erst im Viertelfinale wurde Aurelia’s Siegesserie durch die spätere Turniergewinnerin gestoppt.

Valerian konnte sein erstes Match ebenfalls deutlich für sich entscheiden. In der zweiten Runde blieb der Regensburger erneut ohne Satzverlust und löste damit sein Achtelfinalticket. Hier war der Österreicher Lorenz Oberndorfer jedoch zu stark und Valerian musste sich knapp in drei Sätzen geschlagen geben.

Doppel: Lisa-Marie und Aurelia erreichten Viertelfinale

Die bayerischen Mädels schlugen in Medvode gemeinsam auf. Nach einem souveränen Erst-Runden-Sieg standen die beiden im Viertelfinale. Dort reichte es trotz großem Kampfgeist nicht für einen Sieg gegen die ukrainische Paarung. Lisa-Marie und Aurelia unterlagen mit 16:21 und 18:21 und verpassten so eine Medaille.

Für Valerian und seinen Partner Felix Ma war bereits das erste Match nichts für schwache Nerven: Die Entscheidung über Sieg oder Niederlage fiel in der Verlängerung des dritten Satzes. Valerian und Felix bewiesen Nervenstärke und entschieden den Drei-Satz-Krimi am Ende mit 24:22 für sich. In der zweiten Runde verloren die beiden knapp in zwei Sätzen.

Die bayerischen Teilnehmenden in Slowenien (Foto: Agung Wulandoko)

Alles in allem war das internationale Turnier also ein toller Erfolg und eine wertvolle Erfahrung für die drei bayerischen Nachwuchsasse!