Japans Hauptstadt war in diesem Jahr auch für die deutschen Para Badmintonspieler*innen ein „gutes Pflaster“: Etwas mehr als zwei Monate, nachdem Mark Lamsfuß und Isabel Lohau (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) bei den Individual-Weltmeisterschaften 2022 in Tokio (22. bis 28. August im Tokyo Metropolitan Gymnasium) Bronze im Mixed gewannen und damit einen historischen Erfolg für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) verbuchten, durften die Para Badmintonasse bei ihren Titelkämpfen in der Millionenmetropole (1. bis 6. November) ebenfalls jubeln: Bei den HULIC DAIHATSU BWF Para Badminton World Championships 2022 im Yoyogi National Stadium – Austragungsstätte der Wettbewerbe im Para Badminton im Rahmen der Paralympischen Spiele 2021 – holten Rick Hellmann und Thomas Wandschneider (RSC Berlin/VfL Grasdorf) im Herrendoppel WH1-WH2 die Goldmedaille. Als Nummer zwei der Setzliste bezwangen die Rollstuhlsportler im Finale die topgesetzten Malaysier Noor Azwan Noorlan/MalaysiaMuhammad Ikhwan Ramli mit 21:11, 21:15.

Thomas Wandschneider ist nun viermaliger Weltmeister im Herrendoppel (Foto: Claudia Pauli)

Zuvor hatten die Athleten des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) – in der Gruppenphase bzw. im Viertelfinale – Paarungen aus Australien, Ägypten und Israel deutlich besiegt sowie – im Halbfinale – gegenüber einem Duo aus Korea mit 24:22 im dritten Satz die Oberhand behalten. Der 59 Jahre alte Thomas Wandschneider gewann damit bereits seinen vierten WM-Titel im Herrendoppel nach 2005, 2011 und 2013.

Es war nicht abzusehen, dass das Turnier so erfolgreich verlaufen würde. Aber was wir im Training immer wieder geübt haben, hat nun Früchte getragen. Gerade das Zusammenspiel von Rick und Thomas im Herrendoppel hat noch besser funktioniert als im Training“, so Christopher Skrzeba, der Chef-Bundestrainer Para Badminton im Deutschen Badminton-Verband.

Rick Hellmann erspielte sich in Tokio auch im Herreneinzel WH2 eine Medaille: An Nummer 3/4 gesetzt, kam der 34-Jährige bis ins Halbfinale und sicherte sich somit Bronze.