Vom 7. bis 9. Oktober 2022 fanden in Mödling die Austrian U17 International statt. Vier bayerische Spieler*innen nutzten den kurzen Anreiseweg, um sich in Österreich mit der internationalen Konkurrenz zu messen.

Doppel: Aurelia Wulandoko gewinnt Bronze

Im Mädchendoppel gingen zwei bayerische Paarungen an den Start. Aurelia Wulandoko (TV 1846 Nürnberg) schlug gemeinsam mit Sophia Lehmann auf. Das deutsche Duo sicherte sich einen souveränen Auftaktsieg. Auch im Achtelfinale blieben die rumänischen Gegnerinnen chancenlos. Im Viertelfinale wurde es umso spannender: Aurelia und Sophia trafen auf die top-gesetzte deutsche Paarung Eva Stommel/Meline Zeisig. In einem Match auf Augenhöhe bewiesen Aurelia und Sophia Nervenstärke. Die beiden behielten mit 21:18 im Entscheidungssatz die Oberhand. Im Halbfinale bekam es die bayerisch-sächsische Paarung mit einem ukrainischen Doppel zu tun. Im ersten Satz unterlagen Aurelia und Sophia deutlich. Im zweiten Satz fanden die beiden immer besser ins Match, mussten sich aber am Ende denkbar knapp mit 19:21 geschlagen geben. Damit sicherten sich die beiden die Bronzemedaille.

Lisa-Marie Blatter (TSV Wolfstein) trat mit Gloria Poluektov (TV Refrath) an. Das deutsche Doppel erwartete gleich in ihrem Auftaktspiel eine wahre Zitterpartie. Nach einem verlorenen ersten Satz kämpften sich die beiden zurück ins Match und sicherten sich den zweiten Durchgang. Im Entscheidungssatz hatten Lisa-Marie und Gloria das glücklichere Händchen und sie gewannen mit 21:19. Im Achtelfinale trafen die beiden auf eine polnische Paarung. Erneut entschied sich das Spiel im dritten Satz – diesmal jedoch zugunsten der Gegnerinnen.

Im Jungendoppel musste Valerian Eckert (SG Post/Süd Regensburg) mit seinem Partner Felix Wohlers eine knappe Auftaktniederlage gegen ein italienisches Doppel einstecken.

Einzel: Spannende Spiele für die bayerischen Nachwuchsasse

Im Mädcheneinzel spielte Lisa-Marie stark auf. Die Wolfsteinerin bezwang in ihrem Auftaktspiel die Ukrainerin Kateryna Zaitseva mit 24:22 und 20:22. In der zweiten Runde blieb Lisa-Marie trotz großem Kampfgeist chancenlos. Auch Aurelia traf in ihrem ersten Match auf eine Ukrainerin. Die Nürnbergerin musste sich im Entscheidungssatz mit 19:21 geschlagen geben. Xinghzu Li (TSV Wolfstein) gewann ihr Auftaktmatch mit 21:19 im dritten Satz. Im Anschluss verlor Xinghzu knapp mit 11:21 und 21:23 gegen eine Tschechin.

Im Jungeneinzel traf Valerian auf den an vier-gesetzten Österreicher Pascal Cheng. Valerian gelang keine Überraschung und der Regensburger verlor mit 13:21 und 9:21.

Valerian Eckert (Foto: Agung Wulandoko)

Mixed: Viertelfinaleinzug für Aurelia Wulandoko

Im Mixedwettbewerb startete Aurelia gemeinsam mit Danial Iman Marzuan als top-gesetzte Paarung in das Turnier. Die beiden besiegten zunächst ein rumänisches Mixed. Im Achtelfinale gewann das deutsche Duo mit 24:22 und 21:16 gegen eine spanische Paarung. Im Viertelfinale unterlagen die beiden schließlich mit 12:21 und 18:21 gegen die spätere Siegerpaarung aus Polen. Lisa-Marie und Valerian sicherten sich einen Auftaktsieg. Im Achtelfinale traf das bayerische Mixed auf ein Duo aus der Ukraine. Trotz starker Leistung unterlagen Lisa-Marie und Valerian nach zwei Sätzen.

Aurelia Wulandoko und Danial Iman Marzuan (Foto: Agung Wulandoko)

Diese Woche stand bereits das nächste internationale Turnier an – die YONEX German Ruhr International in den Altersklassen U15 bis U19. Wie die bayerischen Spielerinnen und Spieler dort abschnitten, erfährst Du in einem separaten Artikel.