Vergangenes Wochenende fanden wieder spannende Bundesligaspiele statt. In der 2. Liga kam es zu einem bayerischen Aufeinandertreffen zwischen dem TSV Freystadt und dem TV Marktheidenfeld.

Ivan (l.) und Justin nach ihrem Sieg im zweiten Herrendoppel

1. Bundesliga: Zweiter Sieg für den TSV Neuhausen-Nymphenburg

Nachdem gelungenen Auftakt mit dem Sieg über den TV Refrath Anfang September bleibt der TSV Neuhausen-Nymphenburg weiter auf Erfolgskurs. Am Samstag schlug der Münchner Erstligist in Wittorf auf. Justin Seibel war als Ersatzspieler mit dabei und überzeugte mit seiner Leistung. Der 20-Jährige schlug im zweiten Herrendoppel von Ivan Rusev Atanasov auf. Die beiden besiegten ihre Gegner in drei Sätzen. Für Justin war das sein erster Sieg in der höchsten Badminton-Liga. Auch das Damedoppel, das Dameneinzel, das erste Herreneinzel sowie das Mixed konnten die Münchner*innen für sich entscheiden. Mit dem 5:2-Triumph in Wittorf sicherte sich der TSV Neuhausen-Nymphenburg bereits seinen zweiten Sieg.

Am Sonntag war das Münchner Team in Lüdinghausen zu Gast. Gegen die stark aufspielenden Gegner*innen blieben die Nymphenburger*innen chancenlos. Lediglich Polina Buhrova gewann das Dameneinzel in fünf, umkämpften Sätzen. Justin trat sowohl im zweiten Herrendoppel als auch im zweiten Herreneinzel an. Im Einzel rief Justin eine gute Leistung ab und er nahm seinem Gegner Aram Mahmoud sogar den dritten Satz mit 12:10 ab. Am Ende unterlag Münchner im vierten Satz denkbar knapp mit 12:14. “Das Wochenende war echt mega. Ich hatte Spiele auf sehr hohem Niveau und konnte meinen ersten Bundesligasieg einfahren. Auch am nächsten Tag habe ich ein super Einzel gegen Aram Mahmoud abgeliefert und konnte fast auf Augenhöhe mitspielen. Dies gibt mir enormes Selbstvertrauen und macht richtig Bock auf mehr solcher Herausforderungen. Jetzt heißt es weiter hart trainieren und dann schnapp ich ihn mir nächstes Mal ;)”, so Justin über das Wochenende.

Mit den insgesamt zwei erspielten Punkten reiht sich der TSV Neuhausen-Nymphenburg auf dem siebten Tabellenrang ein.

2. Bundesliga: Freystadt weiter auf Punktejagd

Der Aufsteiger Freystadt begrüßte am Samstag den TV Marktheidenfeld zum bayerischen Duell. Der Gastgeber erwischte einen guten Start in die Begegnung: Luka Milic und Sebastian Keller bezwangen Fabian Hippold und Matthias Schnabel im fünften Satz mit 15:13. Auch das Freystädter Damendoppel Sara Loncar/Katharina Rudert triumphierte in vier Sätzen. Das Marktheidenfelder Doppel Moritz Unz/Steffen Grün erkämpfte sich einen Fünf-Satz-Sieg und verkürzte so auf einen Spielstand von 1:2. Im ersten Herreneinzel ließ der Freystädter Luka Milic seinem Gegner Moritz Unz keine Chance. Im Dameneinzel glänzte die Jugendnationalspielerin Ella Neve, die nicht nur zum ersten Mal für Freystadt aufschlug, sondern auch ihr Bundesligadebüt gab. Im Mixed sowie im zweiten Herreneinzel waren die Marktheidenfelder*innen erfolgreich. Mit dem 4:3-Heimerfolg ist der TSV Freystadt weiter auf Erfolgskurs. Am Sonntag verpassten die Freystädter*innen knapp einen weiteren Sieg: Der Aufsteiger unterlag vor heimischem Publikum gegen den 1. BV Maintal mit 3:4. Mit den insgesamt drei erspielten Punkten steht der TSV Freystadt aktuell auf dem vierten Tabellenplatz und ist bisher der erfolgreichste bayerische Zweitligist.

Katharina Rudert (Foto: Marcus Mehlich)

Der TV Marktheidenfeld schlug am Sonntag bei dem Absteiger aus der 1. Liga – dem SV GutsMuths Jena – auf. Auch hier musste das junge Team um Matthias Schnabel, Steffen Grün und Sara Janssens eine knappe 3:4-Niederlage einstecken. Insgesamt sicherte sich das nordbayerische Team zwei Punkte am Wochenende und steht damit auf dem zehnten Tabellenrang.

Auch der TuS Geretsried, der als Tabellenführer in das Auswärtswochenende startete, musste zwei Niederlagen einstecken. Die Geretsrieder*innen hatten mit krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen. Am Samstag war der Meister der vergangenen Saison – der TV Hofheim – zu stark. Nur Max Kick konnte im ersten Herrendoppel mit Kevin Feibicke und im Mixed mit seiner Schwester Paula Kick zwei Siege erspielen. Am Sonntag trat die junge Mannschaft beim BC Remagen an. Auch hier waren die bayerischen Spieler*innen chancenlos. Lediglich Michelle Deschle steuerte mit einem Triumph im Dameneinzel und im Damendoppel zwei Siege für den TuS Geretsried. Mit den beiden 2:5-Niederlagen rutscht der TuS Geretsried von der Tabellenspitze auf den achten Platz.

Der TuS Geretsried ging am Wochenende leer aus (Foto: TuS Geretsried)

Für die zweite Mannschaft des TSV Neuhausen-Nymphenburg war der BC Remagen ebenfalls zu stark. Das Münchner Team um Julian Blaumoser, Jonas Braun und Pia Becher unterlag mit 1:6. Nur Pia konnte im Dameneinzel einen Sieg erspielen. Am Sonntag starteten die Münchner*innen alles andere als optimal in die Begegnung gegen den TV Hofheim: Der hessische Gastgeber entschied alle drei Doppel für sich. Davon ließen sich die jungen bayerischen Athlet*innen jedoch nicht unterkriegen und sie kämpften sich zurück in die Partie. Patrick Biechl triumphierte im ersten Herreneinzel. Chiara Marino, die am Wochenende zum ersten Mal für den Münchner Verein antrat, glänzte im Dameneinzel. Pia und Jonas behielten in einem umkämpften Mixed die Oberhand mit 12:10 im vierten Satz. Bei einem Spielstand von 3:3 entschied das zweite Herreneinzel über Sieg über Niederlage: Der Münchner Neuzugang David Persin, der vom ESV Flügelrad-Nürnberg wechselte, traf auf Lukas Vogel. Das Match gestaltete sich als wahre Zitterpartie – am Ende hatte Lukas das glücklichere Händchen und gewann mit 11:2 im Entscheidungssatz. Mit dem 3:4-Endstand und dem erspielten Punkt ist der TSV Neuhausen-Nymphenburg Tabellensiebter.

Eine kurze Übersicht der Tabellenränge der bayerischen Bundesligamannschaften:

1. Bundesliga:

7. Platz: TSV Neuhausen-Nymphenburg

2. Bundesliga:

4. Platz: TSV Freystadt

7. Platz: TSV Neuhausen-Nymphenburg 2

8. Platz: TuS Geretsried

10. Platz: TV Marktheidenfeld

Am 8./9. Oktober 2022 finden bereits die nächsten Bundesliga-Begegnungen statt. Wir wünschen den bayerischen Teams schon jetzt viel Erfolg!