Für drei bayerische Nachwuchsasse ging es dieses Wochenende nach Kroatien. Dort fanden in der Hauptstadt die Zagreb U17 Open 2022 statt.

Valerian Eckert (Foto: Agung Wulandoko)

Gleich zwei bayerische Spieler erreichten bei dem internationalen Turnier das Viertelfinale. Valerian Eckert (Post/Süd Regensburg) gewann im Einzel souverän sein Auftaktmatch. Im Achtelfinale setzte sich der Regensburger im Entscheidungssatz mit 21:16 durch. Im Halbfinale traf Valerian auf den Top-gesetzten Spieler. Valerian rief eine starke Leistung ab, musste sich am Ende jedoch mit 17:21 und 11:21 geschlagen geben. Jakob Sjöblom (TSV Lauf) verpasste denkbar knapp den Einzug in die zweite Runde. Im Doppel lief es für Jakob und seinen Partner Nikola Hingerl (SG Schorndorf) besser: Die beiden besiegten eine tschechische Paarung in zwei Sätzen. Im Viertelfinale zogen Jakob und Nikola den Kürzeren. Valerian schlug mit Jonas Schmid auf. Die beiden mussten eine Auftaktniederlage einstecken.

Bei den Mädels ging Lisa-Marie Blatter (TSV Wolfstein) an den Start. Im Einzel unterlag die Wolfsteinerin mit 19:21 und 14:21 gegen eine Tschechin. Im Doppel traf Lisa-Marie mit ihrer Partnerin Sophie Lehmann auf eine weitere deutsche Paarung. Lisa-Marie und Sophie verloren gegen das an drei-gesetzte Doppel in zwei Sätzen.

Im Mixedwettbewerb gingen Lisa-Marie und Valerian gemeinsam an den Start. Das bayerische Duo musste direkt im Auftaktspiel Nervenstärke zeigen: Die beiden behielten denkbar knapp die Oberhand über das gegnerische Mixed mit 28:26 und 22:20. Im anschließenden Match unterlagen Lisa-Marie und Valerian gegen ein belgisches Duo mit 17:21 und 18:21 trotz starker Leistung.

Lisa-Marie Blatter (Foto: Agung Wulandoko)

Parallel zu den Zagreb U17 Open wurden in Belgien die YONEX Belgian Junior 2022 ausgetragen. Bei dem Top-besetzten Turnier ging mit Simon Schenk (TV Augsburg 1847) ein bayerischer Spieler an den Start. Der Augsburger trat sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Finn Busch an. Im Einzel unterlag Simon gegen einen Engländer mit 16:21 und 7:21. Im Doppel profitierte das deutsche Doppel zunächst von einem Walkover. Im Achtelfinale verloren Simon und Finn gegen eine holländische Paarung mit 13:21 und 9:21.

Wie immer sind internationale Turniere für unsere bayerischen Nachwuchsasse eine tolle Erfahrung. Bei den Belgian Junior konnte Simon stark aufspielende asiatische Spielerinnen und Spieler beobachten und so sicherlich selbst davon profitieren.

Kategorien: Spielbetrieb