Bei den 28. TEM Mirna U17 International 2022 erreichte Valerian Eckert (SG Post/Süd Regensburg) das Halbfinale. Damit sicherte sich der Regensburger seine erste Medaille im Herreneinzel bei einem BEC-U17-Circuit-Turnier.

Bronze für Valerian Eckert im Jungeneinzel

Bei dem im slowenischen Mirna ausgetragenen Turnier waren neben Valerian auch Anastasia Safonova (BC Bamberg) und Lisa-Marie Blatter (TSV Wolfstein) aus Bayern mit von der Partie. Lisa-Marie erreichte im Einzel das Achtelfinale. Anastasia musste eine Auftaktniederlage einstecken. Im Doppel schlugen die bayerischen Mädels gemeinsam auf und sicherten sich einen souveränen Erst-Runden-Sieg. Im Viertelfinale unterlagen die beiden mit 15:21 und 9:21 gegen eine tschechische Paarung.

Valerian Eckert und Lisa-Marie Blatter

Valerian, der als ungesetzter Spieler an den Start ging, profitierte zunächst von einem Freilos. Im Achtelfinale bezwang er den Slowenen Peter Kotnik souverän mit 21:11 und 21:14. Im Viertelfinale musste Valerians italienscher Gegner aufgeben, weshalb der Regensburg kampflos in die Runde der letzten Vier einzog. Dort spielte Valerian am nächsten Tag stark auf und verlor den ersten Satz nur denkbar knapp mit 19:21 gegen den Spanier Ismael Oballe. Im zweiten Satz fand Valerian noch besser ins Match und er sicherte sich einen 21:16-Triumph. Im Entscheidungssatz musste sich Valerian am Ende trotz großen Kampfgeistes mit 16:21 geschlagen geben. Herzlichen Glückwunsch zur Bronzemedaille!

Im Doppel schlug Valerian gemeinsam mit Felix Ma auf. Die beiden gewannen ihre Auftaktpartie in drei Sätzen, mussten sich im Viertelfinale aber knapp geschlagen geben. Im Mixedwettbewerb reichte es bei keiner bayerischen Paarung für einen Sieg.

 

U19 Irish Open 2022: Kevin Baum erreicht Viertelfinale

Zeitgleich zu den Mirna U17 International fand in Dublin ein internationales Turnier für die U19er statt. Bei den FZ Forza U19 Irish Open gingen vier bayerische Spieler an den Start. Thomas Bernhard (TSV Haunstetten), Jannik Czerny (TSV Haunstetten), Kevin Baum und Lino Degenkolb (beide vom ESV Flügelrad-Nürnberg) schlugen in Dublin auf.

Im Einzel war nur Kevin siegreich. Der Jugendnationalspieler bezwang seinen irischen Auftaktgegner mit 26:24 im Entscheidungssatz. Im Achtelfinale gewann der Nürnberger souverän gegen einen schottischen Spieler. Im Match um den Einzug ins Halbfinale musste sich Kevin knapp geschlagen geben. Im Entscheidungssatz zog Kevin mit 14:21 den Kürzeren. Auch die anderen bayerischen Spieler zeigten starke Leistungen gegen die internationale Konkurrenz und können nun wertvolle Erfahrungen mit nachhause nehmen.

Lativia International 2022: Moritz Unz/Justin Seibel werden Fünfter

 Bei den YONEX Lativia International 2022 erreichten Moritz Unz (TV Marktheidnefeld) und Justin Seibel (TSV Neuhausen-Nymphenburg) gemeinsam im Herrendoppel das Viertelfinale. Nach zwei Zwei-Satz-Siegen standen die beiden in der Runde der letzten Acht. Das Match um eine Medaille gestaltete sich als wahre Zitterpartie: Moritz und Justin trafen auf eine englisch-walisische Paarung. Die beiden zogen im Entscheidungssatz mit 18:21 den Kürzeren und verpassten so denkbar knapp ihre erste internationale Medaille. In der Qualifikationsrunde des Herreneinzels rief Justin eine starke Leistung ab und sicherte sich drei Siege. Erst in der letzten Partie der Qualifikation verlor der Münchner mit 19:21 und 6:21 gegen einen indischen Spieler.

Justin Seibel (Bild: A. Lütticke)