Zweimal Gold, dreimal Silber und fünfmal Bronze – so viele Medaillen erspielten die bayerischen Sportlerinnen und Sportler bei der Senioreneuropameisterschaft 2022 in Slowenien.

Über 1000 Spielerinnen und Spieler waren in Ljubljana am Start – darunter ein großes BBV-Aufgebot. Eine Woche lang spielten die Altersklassensportler*innen um die EM-Titel. Auch einige bayerische Athlet*innen waren ganz vorne mit dabei und mischten die Konkurrenz ordentlich auf.

Zweimal Gold im Damendoppel

Das Highlight der äußerst erfolgreichen Europameisterschaft sind die beiden bayerischen EM-Titel. Jessica Willems (TSV Neuhausen-Nymphenburg) krönte sich zum ersten Mal in ihrer Karriere zur Europameisterin. Jessica, die in der Altersklasse O40 antrat, sicherte sich im Damendoppel an der Seite von Beke Recht (VfL Maschen) den Turniersieg. Das deutsche Duo startete ungesetzt in die EM und ließ am Ende alle Paarungen hinter sich. Jessica und Beke gaben lediglich einen Satz im Halbfinale ab und gewannen die sonstigen Matches souverän. Im Mixed O40 erreichte Jessica gemeinsam mit Björn Wippich (SG Robur Zittau) ebenfalls das Endspiel. Dort unterlag die bayerisch-säschische Paarung gegen ein Mixed aus Norwegen mit 14:21 und 16:21.

     Die Siegerehrung im Damendoppel O40 (Foto: privat)

Tanja und ihre Doppelpartnerin Eike mit dem EM-Maskottchen (Foto: privat)

Ebenfalls zum ersten Mal Europameisterin wurde Tanja Eberl (TSV Neubiberg-Ottobrunn). Die Münchner Powerfrau konnte in ihrer Karriere bereits einige EM- und WM-Medaillen im Seniorenbereich erspielen – für einen Titel reichte es bisher jedoch noch nie. Um sich 2022 diesen Traum zu erfüllen, steckte Tanja viel Zeit in die Vorbereitung. Die Münchnerin absolvierte bis zu zehn Trainingseinheiten pro Woche – viermal morgens vor der Arbeit im Kraftraum, vier bis fünfmal Hallentraining sowie eine Mobility-, Lauf- oder Athletikeinheit. In Slowenien schlug Tanja im Damendoppel O55 an der Seite der Niederländerin Eike Nijsse-Drews auf. Das deutsch-niederländische Doppel ergänzte sich hervorragend auf dem Feld. Die beiden gewannen sowohl ihr Viertelfinal- als auch ihr Halbfinalspiel erst im dritten Satz. Trotz der kräftezerrenden Matches riefen Tanja und Eike im Finale eine starke Leistung auf und am Ende krönten sich die beiden mit einem 21:12 und 21:15-Triumph zu den neuen Europameisterinnen. Damit belohnte sich Tanja für ihre intensives Training: „Die Vorbereitung hat sich nun ausgezahlt, weil das Ziel eine Goldmedaille war. Ich bin deshalb super glücklich, dass der Plan aufgegangen ist und vor allem auch der Körper durchgehalten hat, was vor allem bei den Altersklassen-Turnieren eine große Herausforderung ist“, so Tanja. Im Dameneinzel O55 ergänzte Tanja ihre EM-Ausbeute um eine Silbermedaille: Im Endspiel verlor die Münchnerin gegen ihre altbekannte Konkurrentin Betty Blair aus England. Im Mixedwettbewerb verpasste Tanja denkbar knapp den Halbfinaleinzug.

Rolf Rüsseler gewinnt drei Medaillen

Im Herrendoppel O65 legten Rolf Rüsseler (SG Siemens Erlangen) und Dieter Frick (SG Post/Süd Regensburg) einen starken Auftritt hin. Das eingespielte Doppel besiegte zunächst eine spanische und anschließend eine estische Paarung in zwei Sätzen. Das Halbfinale gestaltete sich als wahrer Krimi: Rolf und Dieter zeigten Nervenstärke und sie setzten sich schlussendlich mit 21:18 im Entscheidungssatz durch. Im Endspiel blieb das bayerische Duo gegen das top-gesetzte Doppel mit 5:21 und 15:21 chancenlos. Rolf ergänzte seine Silbermedaille mit zwei dritten Plätzen. Im Herreneinzel O65 spielte sich der Erlanger souverän bis ins Halbfinale. Dort verlor er gegen den späteren Europameister Dan Travers aus Schottland mit 15:21 und 20:22. Im Mixed O60 gewann er seine zweite Bronzemedaille an der Seite von Heidi Bender (Pulheimer SC).

Dieter Frick und Rolf Rüsseler gewannen Silber im Herrendoppel O65 (Foto: Pascal Histel)

Zweimal Bronze für Nicole Schnurrer

Für Nicole Schnurrer (TV Marktheidenfeld) hätte ihr Senior*innen-EM-Debüt fast nicht besser laufen können. Die Zweitligaspielerin sicherte sich in ihren Paradedisziplinen – dem Mixed und Damendoppel – jeweils die Bronzemedaille. Im Mixed O35 ging Nicole gemeinsam mit ihrem ehemaligen Vereinskollegen Gregory Schneider (TSV Neubiberg-Ottobrunn) an den Start. Als ungesetzte Paarung konnten die beiden vier deutliche Zwei-Satz-Siege einfahren. Im Halbfinale mussten sie sich gegen ein französisches Duo nach drei Sätzen geschlagen geben. Im Damendoppel schlug Nicole mit ihrer Partnerin Nicole Bartsch (SV GutsMuths Jena) auf. Die beiden Bundesligaspielerinnen harmonierten gut auf dem Feld und lösten nach drei deutlichen Siegen ihr Halbfinalticket. Dort waren die bulgarischen Gegnerinnen schließlich zu stark. Eine weitere bayerische Bronzemedaille sicherte sich das Münchner Doppel Matthias Becker und Oliver Winter (TSV Neubiberg-Ottobrunn/ESV München). Die Siegesserie von Matthias und Oliver wurde erst im Entscheidungssatz des Halbfinalspiels gestoppt.

Über 20 bayerische Teilnehmende

Insgesamt schlugen bei der Senioren-Europameisterschaft 2022 über 20 bayerische Altersklassensportler*innen auf – darunter der BBV-Geschäftsstellenleiter Kim Mayer sowie der BBV-Präsident Frank Schlosser. Die Spieler*innen qualifizierten sich durch starke Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften für die Großveranstaltung in Slowenien. Die bayerischen Teilnehmer*innen konnten tolle Siege und Ergebnisse einfahren, die man alle hier im Detail anschauen kann.

 Die bayerischen Medaillengewinner*innen im Überblick

Gold:

  • DD O40: Jessica Willems und Beke Recht (TSV Neuhausen-Nymphenburg/VfL Maschen)
  • DD O55: Tanja Eberl und Eike Nijsse-Drews (TSV Neubiberg-Ottobrunn/Niederlande)

Silber:

  • DE O55: Tanja Eberl (TSV Neubiberg-Ottobrunn)
  • HD O65: Dieter Frick und Rolf Rüsseler (SG Post/Süd Regensburg/SG Siemens Erlangen)
  • GD O40: Jessica Willems und Björn Wippich (TSV Neuhausen-Nymphenburg/SG Robur Zittau)

Bronze:

  • HE O65: Rolf Rüsseler (SG Siemens Erlangen)
  • HD O40: Matthias Becker und Oliver Winter (TSV Neubiberg-Ottobrunn/ESV München)
  • DD O35: Nicole Schnurrer und Nicole Bartsch (TV Marktheidenfeld/SV GutsMuths Jena)
  • GD O35: Nicole Schnurrer und Gregory Schneider (TV Marktheidenfeld/TSV Neubiberg-Ottobrunn)
  • GD O60: Rolf Rüsseler und Heidi Bender (SG Siemens Erlangen/Pulheimer SC)