Vom 17. bis 19. Juni wurden in Dornbirn die Austrian U17 Open 2022 ausgetragen. In Österreich waren auch drei bayerische Nachwuchsasse mit von der Partie.

Die Anreise nach Österreich lohnte sich nicht nur aus spielerischer Sicht. Das Turnier war zudem äußerst professionell organisiert und die Halle top-modern. Perfekte Voraussetzungen also, um auch sportliche Höchstleistungen abzurufen.

Platz drei für Aurelia Wulandoko im Mixed

Im Mixedwettbewerb startete Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg) mit ihrem Stammpartner Danial Iman Marzuan aus Hessen als an vier-gesetzte Paarung in das Turnier. Die beiden bezwangen in ihrem Auftaktspiel ein spanisches Duo in zwei Sätzen. Auch in der zweiten Runde blieben Danial und Aurelia gegen eine weitere deutsche Paarung ohne Satzverlust. Im Viertelfinale bekamen sie es mit Schweizern zu tun: Die DBV-Asse spielten stark auf und sicherten sich einen deutlichen Sieg mit 21:9 und 21:13. Im Halbfinale begegneten die beiden erneut einem Mixed aus der Schweiz. Diesmal zogen Aurelia und Danial den Kürzeren und das deutsche Duo musste sich mit 18:21 und 14:21 geschlagen geben. Herzlichen Glückwunsch zur Bronzemedaille!

Die Siegerehrung im Mixed (Foto: Agung Wulandoko)

Als zweites bayerisches Mixed gingen Lisa-Marie Blatter (TSV Wolfstein) und Valerian Eckert (SG Post/Süd Regensburg) an den Start. Die beiden mussten eine Auftaktniederlage gegen eine spanische Paarung einstecken.

Lisa-Marie Blatter erreichte Viertelfinale im Mädchendoppel

Im Jungendoppel unterlag Valerian mit seinem Partner Felix Ma in der ersten Runde. Auch für Aurelia reichte es gemeinsam mit Meline Zeisig nicht für einen Sieg. Lisa-Marie hatte mehr Erfolg: Gemeinsam mit ihrer Partnerin Lucienne Segler gewann sie ihr Auftaktspiel gegen ein Doppel aus der Schweiz mit 21:18 und 21:17. Im Anschluss profitierte das deutsche Duo von einem Freilos und die beiden spielten im Viertelfinale um eine Medaille. Trotz eines starken Auftritts reichte es für Lisa-Marie und Lucienne nicht für einen Sieg gegen die spanische Paarung Jimenez/Martin.

Lisa-Marie im Doppel (Foto: Kempter7)

Im Jungeneinzel konnte sich Valerian einen Erst-Runden-Sieg sichern. Der Regensburger behielt in einer wahren Zitterpartie die Nerven: Mit 21:19 gewann er im dritten Satz gegen einen tschechischen Spieler. Im nächsten Match unterlag Valerian gegen einen Franzosen. Auch bei Lisa-Marie fiel die Entscheidung über Sieg oder Niederlage erst im dritten Satz – diesmal jedoch zugunsten der Gegnerin. Die Wolfsteinerin verlor am Ende mit 14:21 gegen eine Tschechin. Aurelia sicherte sich einen souveränen Auftaktsieg. In der zweiten Runde war Endstation für die Jugendnationalspielerin.

Wie immer war das Turnier eine wertvolle Erfahrung für die bayerischen Nachwuchsasse auf einem hohen internationalen Niveau. Wir freuen uns auf die anstehenden Turniere und wünschen unseren Athletinnen und Athleten viel Erfolg!