Am 7. und 8. Mai 2022 fand in Nürnberg unter dem Namen VICTOR Nürnberg Youth die 5. DBV-A-Rangliste statt. Mit dabei waren zahlreiche Nachwuchstalente aus ganz Deutschland.

Bei dem Ranglistenturnier schlugen insgesamt über 100 Spielerinnen und Spieler auf. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl wurde zunächst in Gruppen gespielt. Der/die jeweils Gruppenersten qualifizierten sich für die anschließende K.O.-Runde.

Altersklasse U11: Drei bayerische Medaillen

Für die jüngsten Teilnehmenden startete die Rangliste mit den Einzeldisziplinen. Im Jungeneinzel wurde in sechs Dreier-Gruppen um den Einzug in das Viertelfinale gekämpft. Die Jungs lieferten sich spannende und schweißtreibende Spiele. Mit Matthias Seiler vom BC Aschaffenburg gelang einem bayerischen Spieler der Sprung in die Runde der letzten Acht. Dort unterlag Matthias in vier Sätzen. Das Endspiel erreichten Till Besser aus Gera und Matti Hintze vom TV Zizenhausen. Matti entschied das Spiel nach drei Durchgängen für sich und kürte sich damit ohne Satzverlust zum Ranglistensieger.

Bei den Mädels wurde in vier Gruppen um das Weiterkommen gekämpft. Aus Bayern zogen Emma Flemming (TV Augsburg 1847) und Julia Sui (ASV Niederndorf) nach zwei gewonnenen Gruppenspielen in das Halbfinale ein. Emma verlor dort gegen die spätere Siegerin Amelie Kaschura aus Lüdinghausen. „Mir hat es Spaß gemacht wieder eine A-Rangliste zu spielen und ich war glücklich, meine Freunde wieder zu treffen. Die Spiele sind immer eine Überraschung, weil man manche Gegnerinnen nicht so oft trifft und daher nie weiß, wie gut sie geworden sind. Für mich war allerdings klar, dass ich die Gruppenspiele gewinnen will. Im Halbfinale musste ich gegen die Erstplatzierte spielen. Ich war sehr aufgeregt, weil sie viel größer und älter ist als ich. Ich bin dennoch sehr zufrieden mit der Leistung und habe sie ein bisschen ärgern können. Ich habe mich sehr über die Platzierung gefreut, da ich die Jüngste auf den Podest war“, erzählt Emma. Julia, die am Landesleistungsstützpunkt in Nürnberg trainiert, konnte sich einen weiteren Drei-Satz-Sieg sichern und so das Finalticket lösen. Gegen Amelie verlor die Niederndorferin in drei Sätzen.

Julia Sui (Foto Thomas Heyn)

Am Sonntag ging es für die U11er mit den Doppeln weiter. Auch hier wurden den Zuschauer*innen spannende Ballwechsel geboten. Bei den Jungs wurde zunächst in zwei Vierer-Gruppen gespielt. Die Gruppenersten und -zweiten qualifizierten sich für das Halbfinale. Als einzige bayerische Paarung gingen Matthias Seiler und Marco Kaibo Zhu (TSG Weinheim) an den Start. Das an zwei-gesetzte Doppel musste in der Gruppe zwei denkbar knappe Niederlagen einstecken. Die letzte Partie konnten Matthias und Marco zwar deutlich gewinnen, der Einzug in das Halbfinale war jedoch nicht mehr möglich. Im Finale spielten Till Besser und Benn Oeser (Horner TV) gegen Theodor Schröder (Radebeuler BV) und Nico Wang (Horner TV) um den Ranglistensieg. In der Verlängerung des vierten Satzes setzten sich Theodor und Nico durch.

Im Mädchendoppel schlugen drei Paarungen auf. Gespielt wurde nach dem Prinzip „Jeder gegen Jeden“. Emma Flemming und Julia Sui konnten ihr erstes Spiel in fünf Sätzen gewinnen. In ihrem zweiten Match mussten sich die bayerischen Mädels mit 7:11 im vierten Durchgang geschlagen geben. Mit einem gewonnenen und einem verlorenen Match wurden die beiden Zweiter. Zur Siegerpaarung kürten sich Tamili Markandu (TV Aldingen) und Leona Plaisant (SpVgg Mössingen).

Julia und Emma wurden im Doppel Zweiter (Foto: Thomas Heyn)

Altersklasse U13: Alexia Nedelcu triumphiert in allen Disziplinen

In der Altersklasse U13 begann das Ranglistenturnier mit dem Mixedwettbewerb. In zehn Gruppen ging es um den Sprung in das K.O.-System. Gelungen ist das aus Bayern Anna Zirnwald (OSC München)/Luis Grundmann (SG Gittersee) und Alexia Nedelcu (TSV Wolfstein)/Naman Kundi (TSV Neubiberg-Ottobrunn). Anna und Luis konnten auch ihr Achtelfinalspiel souverän gewinnen. Im Viertelfinale mussten sich die beiden nach drei Durchgängen geschlagen geben. Alexia und Naman lösten nach einem Vier-Satz-Sieg das Halbfinalticket. Dort erwartete die beiden eine wahre Zitterpartie: Erst in der Verlängerung des fünften Satzes bezwangen Alexia und Naman die gegnerische Paarung. Auch das Endspiel war nichts für schwache Nerven. Hier fiel die Entscheidung ebenfalls im fünften Satz. Mit 11:9 behielten Alexia und Naman die Oberhand über Sathvik Shankar (TV Hofheim) und Krittika Roy (TuS Schwanheim).

In den Einzeldisziplinen gingen zahlreiche Athletinnen und Athleten an den Start. Im Jungeneinzel schaffte Naman Kundi als einziger bayerischer Spieler den Einzug ins Achtelfinale. Dort unterlag der Neubiberger mit 3:11 im fünften Satz. Im Finale kämpften Emil Dörschner (Zehlendorfer TSV) und Leo Hanxiang Luo (SSV Waghäusel) um den Titelgewinn. Am Ende gewann Leo mit 11:6 im Entscheidungssatz.

Im Mädcheneinzel zogen drei bayerische Spielerinnen in das Achtelfinale ein. Anna Zirnwald setzte sich dort deutlich in drei Sätzen durch. Im Viertelfinale traf sie auf Alexia Nedelcu. Im bayerischen Duell siegte Alexia nach drei Durchgängen. Auch im nächsten Match triumphierte die Wolfsteinerin deutlich. Im Finale traf Alexia mit Ailin Zheng (TSV 1846 Nürnberg) auf eine weitere bayerische Athletin und ihre Trainingspartnerin am Landesleistungsstützpunkt in Nürnberg. Im bayerischen Endspiel setzte sich Alexia durch und die Wolfsteinerin kürte sich damit ohne Satzverlust zur Ranglistensiegerin.

Die Siegerehrung im Mädcheneinzel U13 (Foto: Thomas Heyn)

Im Jungendoppel erreichte trotz guter Leistungen keine bayerische Paarung die K.O.-Runde. Im Endspiel standen sich Matti Hintze/Leo Hanxiang Luo und Jonathan Hollenberg (VfB GW Mülheim)/Calvin Pascher (TV Jahn Kapellen) gegenüber. Nach drei umkämpften Sätzen siegten Matti und Leo und die beiden sicherten sich damit jeweils ihre zweite Goldmedaille an dem Wochenende.

Bei den Mädels trafen mit Alexia Nedelcu/Ailin Zheng und Anna Zirnwald/Mathilda Meinhardt (SG EBT Berlin) zwei bayerische Doppel im Halbfinale aufeinander. Nach vielen spannenden Ballwechseln setzten sich Alexia und Ailin in drei Sätzen durch. Auch im Finale blieben die zwei Trainingspartnerinnen siegreich: Sie gewannen mit 11:4, 11:5 und 12:10 gegen Charlotte und Theresa Wendt vom TSV Wedding.

Von der Stimmung in der Halle über die sportlichen Leistungen der Nachwuchsasse bis hin zur Ausrichtung – die 5. A-Rangliste U11/U13 in Nürnberg war ein voller Erfolg. Am kommenden Wochenende steht dann ein weiteres, wenn nicht sogar DAS sportliche Highlight 2022 an: Für die U13er geht es nach Bonn zur 10. Deutschen U13 Einzelmeisterschaft. Wir wünschen allen Spielerinnen und Spielern viel Erfolg!