Die bayerischen Nachwuchsasse spielten beim 1. B-Ranglistenturnier Südost U17/U19 in Radebeul stark auf. Die Rangliste fand am 7. und 8. Mai 2022 statt.

In Sachsen waren etliche Spielerinnen und Spieler aus ganz Deutschland mit von der Partie. Auch Bayern wurde zahlreich vertreten. Sowohl in der Altersklasse U17 als auch in U19 wurden alle Disziplinen ausgetragen.

Altersklasse U17: Vier Turniersiege für die bayerischen Nachwuchstalente

In der Altersklasse U17 konnten die bayerischen Athletinnen und Athleten vier Turniersiege und viele weitere Medaillen erspielen. Im Mixedwettbewerb gingen sieben bayerische Paarungen an den Start. Die Paarungen Nico Hamm (TSV Haunstetten)/Sina Otto, Samuel Maschauer (TSV 1861 Zirndorf)/Julia Sitte (TSV Haunstetten) und Maximilian Steimer (TV Augsburg 1847)/ Elisa Lindemann unterlagen knapp in ihrem Auftaktspiel. Für Lisa-Marie Blatter (TSV Wolfstein) und Valerian Eckert (SG Post/Süd Regensburg) ging es eine Runde weiter. Die beiden verloren ihre Viertelfinalpartie im Entscheidungssatz mit 21:23. Anastasia Safanova (1. BV Bamberg) und Matteo Schinzel (SV Lok Staßfurt) besiegten im Viertelfinale das ebenfalls bayerische Mixed Xingzhu Li (TSV Wolfstein) und Felix Knödel (ESV Flügelrad-Nürnberg). Anastasia und Matteo spielten sich weiter ins Finale. Dort trafen sie auf Sarah Nickel (ESV Flügelrad-Nürnberg) und Armin Verchow (VfB Merseburg). Anastasia und Matteo behielten in zwei Sätzen die Oberhand und krönten sich zur Siegerpaarung.

Anastasia Safonova (Foto: Steffen Eirich)

Im Jungeneinzel konnte Felix Knödel nach zwei denkbar knappen Siegen das Halbfinalticket lösen. Dort musste sich Felix dem top-gesetzten Matteo Schinzel mit 19:21 und 15:21 geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei konnte der Nürnberger dann wieder glänzen. Valerian Eckert erreichte nach zwei souveränen Triumphen ebenfalls das Halbfinale. Dort erwartete ihn ein umkämpftes Drei-Satz-Spiel, bei dem er am Ende als Sieger vom Platz ging. Im Endspiel gewann er in zwei Sätzen gegen Matteo Schinzel.

Valerian Eckert siegte im Jungeneinzel (Foto: Agung Wulandoko)

Bei den Mädels zogen vier Spielerinnen in das Viertelfinale ein. Julia Sitte (TSV Haunstetten) unterlag dort gegen Sina Otto aus Sachsen. Sarah Nickel traf auf ihre Trainingspartnerin Anastasia Safanova. Nach zwei Durchgängen sicherte sich Anastasia den Sieg. In der Runde der letzten Vier verlor die Bambergerin gegen Joleen Pfeiffer aus Sachsen. Im Spiel um Platz drei war Anastasia siegreich. Xingzhu Li zog nach zwei deutlichen Siegen ebenfalls in das Halbfinale ein. Dort entschied sie das Match im dritten Satz mit 21:18 für sich. Im Finale wurde es dann deutlicher: Xinghzhu gewann die Partie mit 21:18 und 21:11.

Im Jungendoppel erreichte Valerian Eckert mit seinem baden-württembergischen Partner Felix Ma das Endpsiel. Zunächst bezwangen die beiden Nico Hamm und Arved Kainer in zwei Sätzen. Im Halbfinale trafen Valerian und Felix auf ein weiteres bayerisches Doppel: Felix Knödel und Maximilian Steimer. Valerian und Felix setzten sich in zwei Sätzen durch. Das Spiel um den Turniersieg war nichts für schwache Nerven: Das Match ging in den Entscheidungssatz, bei dem Valerian und Felix mit 19:21 den Kürzeren zogen. Auch das Spiel um Platz drei gestaltete sich spannend: Am Ende mussten sich Felix und Maximilian mit 20:22 im dritten Satz geschlagen geben.

Im Mädchendoppel kam es ebenfalls zu einem bayerischen Halbfinale. Lisa-Marie Blatter und Sophia Lehmann trafen auf Xinghzu Li und Julia Sitte. Lisa-Marie und Sophia gewannen die Partie in zwei Sätzen. Auch das Finale konnten die beiden ohne Satzverlust für sich entscheiden und sich so den Ranglistensieg souverän sichern. Anastasia und Sina erreichten das Halbfinale. Dort unterlagen sie denkbar knapp in drei Sätzen. Im Anschluss sicherten sich die beiden die Bronzemedaille vor Xinghzu und Julia.

Lisa-Marie Blatter gewann im Doppel den ersten Platz (Foto: Agung Wulandoko)

 Altersklasse U19: Drei Turniersiege für die bayerischen U19er

Nicht weniger erfolgreich verlief das B-Ranglistenturnier in der Altersklasse U19. Gleich dreimal standen bayerische Paarungen ganz oben auf dem Treppchen. Im gemischten Doppel waren fünf bayerische Paarungen im Rennen. Sofia Anna Dirgova (TV Augsburg 1847) und Martin Dittrich (TV Augsburg 1847) verloren ihr Auftaktspiel. Marc Häfner (TV Augsburg 1847) schlug gemeinsam mit Esnin Habiboglou aus Baden-Württemberg auf. Die beiden gewannen ihr Viertelfinalmatch gegen das bayerische Mixed Thomas Bernhard/Nina Sättler (beide vom TSV Haunstetten). In der Runde der letzten Vier erwartete die beiden ein weiteres bayerisches Duell: Marc und Esin trafen auf Maya Höfle (TSV Neubiberg-Ottobrunn) und Elias Kleinle (TV Dillingen). Marc und Esin blieben siegreich und sicherten sich den Einzug in das Finale. In der anderen Halbfinalpartie kam es ebenfalls zu einem bayerischen Aufeinandertreffen: Mira Hamm und Jannik Czerny (beide vom TSV Haunstetten) gewannen in drei Sätzen gegen Lina Eberl (TSV Neubiberg-Ottobrunn) und Mark Obermeier. Im rein bayerischen Endspiel behielten Mira und Jannik erneut im Entscheidungssatz die Oberhand. Die beiden sicherten sich damit den Turniersieg vor Marc und Esin. Lina und Mark reihten sich als drittbeste Paarung auf dem Podest ein.

Im Jungeneinzel trafen Marc Häfner und Jannik Czerny im Viertelfinale aufeinander. Marc konnte das Spiel für sich entscheiden. Im Halbfinale war er erneut siegreich und löste damit sein Finalticket. Dort verlor er gegen Mark Obermeier nach zwei Durchgängen. Elias Kleinle und Mo Tan (TSV Neubiberg-Ottobrunn) mussten eine Auftaktniederlage einstecken. Thomas Bernhard und Martin Dittrich verloren in der zweiten Runde.

Bei den Mädels traf Maya Höfle im Viertelfinale auf Lina Eberl. Die Vereinskolleginnen lieferten sich ein umkämpftes Match. Am Ende gewann Maya mit 24:22 im Entscheidungssatz. Im Halbfinale unterlag Maya nach zwei Durchgängen. Für Lisa-Marie, die eine Altersklasse höher aufschlug, war in der ersten Runde gegen die top-gesetzte Marleen Schwabe aus Berlin Endstation. Auch Nina Sättler unterlag in ihrem Auftaktmatch. Sofia Anna Dirgova erreichte nach einem spannenden Erst-Runden-Sieg das Viertelfinale.

Maya Höfle (Foto: Agung Wulandoko)

Thomas Bernhard und Elias Kleinle konnten im Jungendoppel glänzen. Die beiden zogen nach einem Drei-Satz-Triumph im Halbfinale in das Endspiel ein. Dort setzten sie sich souverän mit 21:8 und 21:8 durch. Marc Häfner und Martin Dittrich zogen im Halbfinale mit 19:21 und 23:25 den Kürzeren.

Im Mädchendoppel konnte die Haunstettener Paarung Mira Hamm/Nina Sättler das Ranglistenturnier für sich entscheiden. Die beiden gewannen ihr Halbfinalspiel im dritten Satz gegen Sofia und Lina. Im Finale kürten sie sich nach dem Entscheidungssatz zu den Turniersiegerinnen.

Herzlichen Glückwunsch an alle bayerischen Spielerinnen und Spieler zu diesen tollen Leistungen. Wir freuen uns auf die anstehenden Turniere und drücken schon jetzt die Daumen!