Die Bundesliga-Saison 2021/22 konnte ohne Unterbrechungen ausgetragen werden. In den vergangenen Monaten ist so einiges passiert: Der einzige bayerische Erstligist – der TSV Neuhausen-Nymphenburg – erreichte mit dem siebten Tabellenrang seine bisher beste Platzierung.

In der zweiten Bundesliga sicherten sich der TuS Geretsried sowie der TV Marktheidenfeld gute Plätze im Mittelfeld. Dem Aufsteiger TSV Neuhausen-Nymphenburg 2 gelang der Klassenerhalt. Ausführlichere Informationen gibt’s in dem Bericht.

1. Bundesliga: TSV Neuhausen-Nymphenburg wird Siebter

Während der Münchner Verein in den letzten Jahren meist im Tabellenkeller positioniert war, steht er zum Ende dieser Saison auf einem guten 7. Rang. Damit verbucht der Verein seine bisher erfolgreichste Saison. Die Münchner*innen haben sich für die Saison 2021/22 mit der Estin Kati-Kreet Marran sowie dem Iren Paul Reynolds verstärkt. Die Neuzugänge konnten einige Siege einfahren und das Team so verstärken. Trotz des breiteren Kaders kam es jedoch aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen und einer Verletzung von Annabella Jäger teilweise zu personellen Engpässen – vor allem im Damenbereich. Doch mit den Zweitligaspielerinnen Pia Becher und Jessica Willems sprangen Ersatzdamen ein, die den ein oder anderen Matchgewinn feiern konnten.

Insgesamt konnte der TSV Neuhausen-Nymphenburg im Laufe der Saison sieben Siege erspielen. Nichtsdestotrotz musste man gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte teilweise hohe Niederlagen einstecken. Für die kommende Saison wird mit dem Gedanken gespielt, den Münchner Bundesligakader noch an der ein oder anderen Stelle zu verstärken.

Der TSV Neuhausen-Nymphenburg 1 beim Auswärtsspiel in Schorndorf

 

2. Bundesliga: Marktheidenfeld sichert sich den fünften Tabellenplatz

Der TV Marktheidenfeld war in der Saison 2021/22 der erfolgreichste bayerische Zweitligist. Das Team um Tim Specht, Hannes Gerberich und Nicole Schnurrer konnte insgesamt 13 Siege verbuchen. Besonders beeindruckend ist dabei die Quote von Fabian Hippold, der für das Team mit 28 Siegen aus 34 Spielen ordentlich punktete. Neben den Stammspieler*innen konnten mit Joshua Redelbach, Steffen Grün und Moritz Unz auch Spieler aus dem Nachwuchsbereich Bundesligaerfahrungen sammeln. Die breit aufgestellten Marktheidenfelder*innen können sich als Tabellenfünfter zufrieden in die Sommerpause verabschieden.

Zwei Plätze weiter hinten steht zum Saisonende der TuS Geretsried. Insgesamt 13 Siege konnte die junge Mannschaft einfahren. „Wir sind mit der Saison zufrieden. Die Mannschaftsleistung war schon sehr überzeugend. Wir würden in Zukunft nur gerne weniger Ausfälle haben“, bilanziert Sascha Gnalian, der das Team organisiert. Die Geretsrieder*innen haben sich 2021/22 mit Paula und Max Kick, Kevin Feibicke und dem ehemaligen Vizeeuropameister Oliver Roth verstärkt. Auch die Nachwuchsspielerin Antonia Schaller schlug für das oberbayerische Team auf. In der nächsten Saison wird die Jugendnationalspielerin zum 1. BC Wipperfeld wechseln.  „Wir gehen davon aus, dass sie das Deutsche Badminton international in Zukunft gut vertreten wird“, prognostiziert Oliver Roth. Der TuS-Spieler und -Trainer weiß, dass Standortveränderungen zum Besserwerden dazu gehören. „Aber es gibt auch ein Alter, in dem das Rückkehren möglich ist“, gibt der 35-Jährige als Ratschlag mit auf Antonias neuen Weg.

Die Bundesligamannschaft des TuS Geretsried (Foto: TuS Geretsried)

Die zweite Mannschaft des TSV Neuhausen-Nymphenburg, die durch einen Zufallsgenerator in die 2. Bundesliga aufstieg, kämpfte um den Klassenerhalt. Für den Wechsel von der Regional- in die 2. Bundesliga verstärkten sich die Münchner*innen mit Pia Becher, Julian Blaumoser und Felix Hoffmann. Bis zum vorletzten Spielwochenende blieb die Saison für die Nymphenburger*innen spannend. Doch gegen Ende der Saison konnten die jungen Athlet*innen noch einmal ordentlich punkten. Schlussendlich erreichten die Münchner*innen mit insgesamt acht Siegen den achten Tabellenplatz.

Die zweite Mannschaft des TSV Neuhausen-Nymphenburg (Foto: Anke Lüttike)

Eine kurze Übersicht der Tabellenränge der bayerischen Bundesligamannschaften:

1. Bundesliga:

7. Platz: TSV Neuhausen-Nymphenburg

2. Bundesliga:

5. Platz: TV Marktheidenfeld

7. Platz: TuS Geretsried

8. Platz: TSV Neuhausen-Nymphenburg 2

Hier geht‘s zu den Bundesligatabellen sowie zu den genauen Ergebnissen: https://www.turnier.de/sport/league?id=8A2F66D9-FDD8-442E-8228-8E5020031E69

Freystadt kehrt in die Bundesliga zurück

Der TSV Freystadt sichert sich schon vor Saisonende den Meistertitel in der Regionalliga Südost und damit den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Das Team um Andreas Pistorius, Sebastian Keller und Katharina Rudert hat bisher keine Begegnung verloren. Freystadt führt die Tabelle mit acht Punkten Vorsprung vor der SG Schorndorf 2 an. Mit den Freystädter*innen kehrt ein alter Bekannter in die Badminton-Bundesliga zurück. Die Regionalliga-Saison findet noch bis Ende April statt – im Anschluss werden wir ausführlicher über den dortigen Saisonverlauf bericheten.

Ob sich unsere bayerischen Teams für die nächste Saison verstärken und wie sich der Aufsteiger TSV Freystadt in der 2. Bundesliga schlagen wird, wird sich ab September zeigen. Wir freuen uns schon jetzt auf die neue Saison und sind gespannt ob 2022/23 wieder ähnliche Erfolge erzielt werden können. Den Spielerinnen und Spielern wünschen wir eine erholsame Sommerpause!