Sowohl am 26./27. Februar als auch am 5./6. März 2022 fanden spannende Bundesligapartien statt. Die bayerischen Teams konnten aus den jeweils vier Begegnungen einige Punkte erspielen.

Zwei Punkte für den TSV Neuhausen-Nymphenburg

Der einzige bayerische Erstligist – der TSV Neuhausen-Nymphenburg – begrüßte Ende Februar den TV Refrath sowie den SC Lüdinghausen. Während am Samstag gegen den TV Refrath mit ein wenig mehr Glück ein Punkt zu holen gewesen wäre, war das Münchner Team am Sonntag gegen Lüdinghausen chancenlos. Der TSV Neuhausen-Nymphenburg musste sich mit 0:7 geschlagen geben.

Am 5. März trafen die Münchner*innen auswärts auf den 1. BC Beuel. Viele Matches gestalteten sich als wahre Zitterpartien. Tobias Wadenka und Paul Reynolds konnten das 1. Herrendoppel im vierten Satz mit 11:8 gewinnen. Im Damendoppel fiel die Entscheidung im letzten, fünften Satz bei einem Spielstand von 14:14: Dort behielten Kati-Kreet Marran und Kaja Stankovic die Nerven und brachten den TSV Neuhausen-Nymphenburg somit 2:0 in Führung. Die Münchner Herren Misha Zilberman und Yeoh Seng Zoe konnten ihre Einzel jeweils souverän gewinnen. Das Dameneinzel, das 2. Herrendoppel und das Mixed gewann das gegnerische Team. Mit dem 4:3-Triumph erspielte sich der TSV Neuhausen-Nymphenburg zwei wichtige Tabellenpunkte. Bei der Auswärtsbegegung am nächsten Tag hatte der Münchner Verein gegen den 1. BC Wipperfeld keine Chance und unterlag mit 1:6.

Mit den zwei erspielten Punkten reiht sich der bayerische Erstligist auf dem siebten Tabellenrang ein. Am letzten Spieltag empfangen die Münchner*innen mit dem SV GutsMuths Jena den Tabellenletzten.

Tobias Wadenka  (Foto: Anke Lütticke)

Drei Siege für den TV Marktheidenfeld

Der TV Marktheidenfeld war bei den letzten Spieltagen äußerst erfolgreich. Bei den beiden bayerischen Derbys gegen den TuS Geretsried und den TSV Neuhausen-Nymphenburg 2 hatte der nordbayerische Verein die Nase vorne – und das trotz krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle. Gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg konnten die Marktheidenfelder*innen mit einem 6:1-Sieg sogar drei Punkte einfahren. In Geretsried gestaltete sich die Begegnung deutlich spannender: Hier behielt der TV Marktheidenfeld am Ende des Tages mit 4:3 die Oberhand.

Beim anschließenden Auswärtswochenende gewann der TV Marktheidenfeld souverän gegen den SV Fischbach. Lediglich Fabian Hippold unterlag im 2. Herreneinzel gegen David Eckerlin. Somit sicherten sich die bayerischen Spieler*innen erneut drei Punkte. Am Sonntag konnten das bayerische Team keine Punkte gegen den 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim erspielen.

Mit den acht Punkten aus vier Begegnungen belegt der TV Marktheidenfeld aktuell den sechsten Tabellenrang – bei gleichem Punktestand mit dem Tabellenfünften SV Fun-Ball Dortelweil.

Der TV Marktheidenfeld ist aktuell Tabellensechster 

Krankheits- und Verletzungspech beim TuS Geretsried

Bei den Spieltagen Ende Februar konnte der TuS Geretsried noch ordentlich punkten. Am 26. Februar 2022 besiegte die junge Mannschaft den SV Fun-Ball Dortelweil mit 4:3. Am Sonntag unterlagen die Gertesrieder*innen im bayerischen Derby gegen den TV Marktheidenfeld denkbar knapp mit 3:4.

Am anschließenden Auswärtswochende konnte der TuS Geretsried aufgrund von krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen nicht antreten. Somit gewannen die beiden Gastgeber BC Remagen und der TV Hofheim die Begegnungen mit 7:0. Mit den zuvor drei erspielten Punkten steht der TuS Geretsried auf dem siebten Tabellenrang. Der Klassenerhalt ist bereits sicher.

Der TuS Geretsried hat aktuell mit einigen Ausfällen zu kämpfen (Foto: TuS Geretsried)

Ein Punkt für den TSV Neuhausen-Nymphenburg 2

Auch die zweite Mannschaft des TSV Neuhausen-Nymphenburg 2 musste mit verletzungsbedingten Ausfällen kämpfen. Am 26. Februar war gegen den TV Marktheidenfeld nichts zu holen. Am nächsten Tag schlugen die Münchner*innen jedoch stark auf und erkämpften sich mit einer 3:4-Niederlage einen Punkt gegen den SV Fun-Ball Dortelweil.

Am darauffolgenden Auswärtswochenende trat das Team erneut ersatzgeschwächt an. Monika Weigert war die einzige Stammspielerin, die an dem Wochenende aufschlagen konnte. In Remagen und Hofheim mit dabei waren neben Monika ihre Schwester Christina, Patrick Biechl, Tom Nirschl, Felix Hoffmann und Christian Schlütter. Für die Ersatzmannschaft war an beiden Spieltagen nichts zu holen: Am Samstag unterlagen die Münchner*innen dem BC Remagen mit 1:6 und am Sonntag dem Tabellenführer Hofheim mit 0:7.

Mit nur einem erspielten Punkt steht der TSV Neuhausen-Nymphenburg 2 auf dem neunten Tabellenplatz – bei gleichem Punktestand mit dem Tabellenachten TuS Schwanheim. Am letzten Spielwochenende treffen die Münchner*innen auf Schwanheim und Neuhofen. Zwei Partien, bei denen jeder Punkt zählt, um sich den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga zu sichern. Es bleibt spannend!

Hier geht’s zu den genauen Ergebnissen sowie den Bundesliga-Tabellen: https://www.turnier.de/sport/league?id=8A2F66D9-FDD8-442E-8228-8E5020031E69

Die letzten Bundesligaspieltage der Saison stehen am 19./20. März 2022 an. Wir drücken die Daumen und wünschen den bayerischen Teams viel Erfolg!