Die Hinrunde der Bundesliga konnte ohne Unterbrechungen ausgetragen werden. In den vergangenen Monaten ist so einiges passiert: Der einzige bayerische Erstligist – der TSV Neuhausen-Nymphenburg – konnte drei Siege erspielen und steht damit auf dem achten Rang in der Tabelle.

In der zweiten Bundesliga stehen der TuS Geretsried sowie der TV Marktheidenfeld auf guten Plätzen im Mittelfeld. Dem Aufsteiger TSV Neuhausen-Nymphenburg 2 gelang am letzten Spielwochenende der Hinrunde die Befreiung aus dem Tabellenkeller. Ausführlichere Informationen erhalten Sie in dem Bericht.

1. Bundesliga: TSV Neuhausen-Nymphenburg sichert sich drei Siege

Der TSV Neuhausen-Nymphenburg verfolgt in der 1. Bundesliga ein Ziel: den Klassenerhalt. Während der Münchner Verein in den letzten Jahren meist im Tabellenkeller positioniert war, steht er zum Ende der Hinrunde auf einem guten 8. Rang. Die Münchner*innen haben sich für die Saison 2021/22 mit der Estin Kati-Kreet Marran sowie dem Iren Paul Reynolds verstärkt. Bereits beim ersten Spielwochenende konnte das Team seinen ersten Punkt durch eine 3:4-Niederlage gegen den TSV Trittau erspielen. Es folgte eine 3:4-Niederlage gegen den Titelverteidiger Saarbrücken-Bischmisheim. Gewinnen konnte der TSV Neuhausen-Nymphenburg gegen den TV Refrath, SG Schorndorf und SV GutsMuths Jena. Gegen Jena sicherten sich die Münchner*innen mit einem 7:0-Kantersieg gleich drei Tabellenpunkte. Mit insgesamt zehn Punkten aus zehn Begegnungen steht der TSV Neuhausen-Nymphenburg auf dem 8. Tabellenrang vor SC Union Lüdinghausen mit einem Punkt weniger auf dem Konto.

Der TSV Neuhausen-Nymphenburg 1 beim Auswärtsspiel in Schorndorf

2. Bundesliga: Geretsried und Marktheidenfeld erspielten gleich viele Punkte

Zur Saison 2021/22 hat sich die Zweitligamannschaft des TSV Neubiberg-Ottobrunn aufgelöst. Die Spieler*innen verteilten sich auf die anderen bayerischen Zweitligateams. Zum TuS Geretsried wechselten mit Paula und Max Kick, Kevin Feibicke und Oliver Roth vier Athlet*innen. Auch die Nachwuchsspielerin Antonia Schaller schlägt für das oberbayerische Team auf. Die junge Geretsrieder Mannschaft konnte in der Hinrunde sieben von elf Begegnungen für sich entscheiden. Mit den insgesamt sechszehn erspielten Punkten steht das Team auf dem sechsten Tabellenrang. Ebenfalls sechszehn Punkte sicherte sich der TV Marktheidenfeld. Das Team um Tim Specht, Hannes Gerberich und Thomas Fuchs verstärkte sich mit Sara Janssens. Bei gleichem Punktestand mit dem TuS Geretsried hat die nordbayerische Mannschaft eine schlechtere Bilanz und reiht sich somit auf dem siebten Tabellenplatz ein.

Der TuS Geretsried ist aktuell der beste bayerische Zweitligist (Foto: TuS Geretsried)

Die zweite Mannschaft des TSV Neuhausen-Nymphenburg, die durch einen Zufallsgenerator in die 2. Bundesliga aufstieg, kämpft um den Klassenerhalt. Für den Wechsel von der Regional- in die 2. Bundesliga verstärkten sich die Münchner*innen mit Pia Becher, Julian Blaumoser und Felix Hoffmann. Bis zum letzten Spielwochenende stand der Münchner Verein auf einem Abstiegsplatz. Doch bei dem letzten Heimspielwochenende der Hinrunde konnte sich das junge Team aus dem Tabellenkeller befreien. Mit einem Sieg über den SV Fischbach sowie über den BC Saarbrücken-Bischmisheim spielte sich der TSV Neuhausen-Nymphenburg 2 vom letzten auf den zehnten Tabellenplatz.

Die zweite Mannschaft des TSV Neuhausen-Nymphenburg (Foto: Anke Lüttike)

Eine kurze Übersicht der Tabellenränge der bayerischen Bundesligamannschaften:

1. Bundesliga:

8. Platz: TSV Neuhausen-Nymphenburg

2. Bundesliga:

6. Platz: TuS Geretsried

7. Platz: TV Marktheidenfeld

10. Platz: TSV Neuhausen-Nymphenburg 2

Hier gelangen Sie zu den Bundesligatabellen sowie zu den genauen Ergebnissen: https://www.turnier.de/sport/league?id=8A2F66D9-FDD8-442E-8228-8E5020031E69

Ob der TSV Neuhausen-Nymphenburg seinen guten Tabellenplatz in der 1. Bundesliga verteidigen kann, bleibt sicherlich spannend. Ebenfalls interessant gestalten wird sich der Abstiegskampf in der zweiten Bundesliga für die zweite Mannschaft des Münchner Vereins. Für den TuS Geretsried und den TV Marktheidenfeld wird sich zeigen, ob noch Plätze im oberen Drittel der Tabelle erreichbar sind. Wir drücken den bayerischen Teams schon jetzt die Daumen und blicken schon gespannt auf die ersten Begegnungen der Rückrunde am 15./16. Januar 2021!