Am Wochenende könnte eine erste kleine Vorentscheidung über die Meisterschaft in der Regionalliga Südost fallen. Im Samstagsspiel trifft Tabellenführer TSV Freystadt auf Mitmeisterschaftsfavorit TV Dillingen, der ebenfalls noch ohne Punktverlust ist. Am Sonntag kommt der Bundesligaabsteiger TSV Neubiberg nach Freystadt. Beide Spiele versprechen hochklassigen Badmintonsport.

Von Stephan Pistorius

Samstag, 23.10., 16.30 h TSV Freystadt – TV Dillingen

Sonntag, 24.10., 14.30 h TSV Freystadt – TSV Neubiberg

Bei Einhaltung der 3G-Regeln und dem Mindestabstand entfällt die Maskenpflicht auf der Tribüne. Selbsttests können im Hallen-Foyer durchgeführt werden. Der Catering-Stand ist geöffnet und unter den Zuschauer*innen wird wieder eine 5-Liter Dose Pyraser verlost.

Die Spiele können im Liveticker unter https://b.aufschlagwechsel.de/ mitverfolgt werden. Außerdem sendet sportdeutschland.tv unter Leitung von Dieter Gläser live am Samstag und Sonntag in voller Länge:

Andreas Pistorius und Filip Spoljarec, beide noch ungeschlagen in dieser Saison (Foto: Marcus Mehlich)

Infos zu den Teams:

Alle drei Teams verbinden gemeinsame Zeiten in der 2. Bundesliga. Der TSV Freystadt traf vor sieben Jahren zum letzten Mal auf die Donaustädter und den Münchner Vorortclub. Der Großteil der Dillinger besitzen reichlich Bundesligaerfahrung und sind als Meister der Saison 19/20 Titelverteidiger. Das neuformierte Team des TSV Freystadt hat mit vier Siegen einen glänzenden Saisonstart hingelegt und wird wieder in Bestbesetzung antreten, allerdings steht beim Einsatz der Nummer 1, dem serbischen Nationalspieler Luca Milic, ein Fragezeichen. Er spielt diese Woche in Tschechien um Weltranglistenpunkte. Sollte er wider Erwarten bei dem international stark besetzten Feld das Halbfinale erreichen, wäre er zum Samstagsspiel nicht rechtzeitig in Freystadt. „Dann wird es eng“, so TSV Abteilungsleiter Stephan Pistorius, gegen die gut aufgestellten Donaustädter zu punkten.

Mit dem TSV Neubiberg, schlägt in Freystadt ein Verein auf, der über ein Jahrzehnt in der Bundesliga spielte und mit dem TSV Freystadt einen ähnlichen Leidensweg teil. Der Verein entschloss sich letzte Saison freiwillig aus der 2. Bundesliga zurückzuziehen. Eine Folge war, dass man einige Spieler*innen ziehen lassen musste und nun einen Neustart in der Regionalliga versucht.

Foto (Marcus Mehlich) aus besseren Zeiten. Damals kämpften Andreas Pistorius und der Neu-Dillinger Florian Waffler gemeinsam um Bundesligapunkte.