Bereits zum vierten Mal richtete das Team FTSV Fortuna Elmshorn/BC Matchpoint eine DBV-Rangliste O19 aus. Auch dieses Mal gelang ein reibungsloser Ablauf trotz der geltenden Corona-Vorschriften.

Aus Bayern traten fünf Spielerinnen und Spieler die lange Reise in den Norden Deutschlands an. Ella Neve (ESV Flügelrad-Nürnberg), Tim Specht (TV Marktheidenfeld), Moritz Unz (TV Marktheidenfeld), Justin Seibel und Julian Blaumoser (beide vom TSV Neuhausen-Nymphenburg) waren in Elmshorn mit von der Partie.

„Tolle Erfahrung sich mit älteren Spieler*innen zu messen“

Die erst 15-jährige Ella Neve bestritt vom 17. bis 19. September 2021 ihre erste DBV-Rangliste im Erwachsenenbereich. Für die Jugendnationalspielerin war das ein tolles Erlebnis: „Es war eine richtig coole Erfahrung gegen Erwachsene auf deutscher Ebene zu spielen. Es hat mir total viel Spaß gemacht, weil es eine Abwechslung zu den Jugendturnieren war. Es bringt nochmal eine andere Herausforderung mit sich, gegen ältere Athletinnen und Athleten zu spielen, die ich noch nicht kannte.“ Ihr Debüt im Erwachsenenbereich meisterte Ella mit Bravour. Im Mixed mit Julian Blaumoser unterlag die Nürnbergerin erst im Entscheidungssatz den Geschwistern Laura und Lucas Gredner. Im Dameneinzel sowie im Doppel konnte Ella ihr Auftaktmatch gewinnen. Sie schied in beiden Disziplinen nach knappen Drei-Satz-Niederlagen aus und zeigte so, dass sie schon jetzt ihre älteren Gegnerinnen ärgern kann.

Ella Neve bestritt in Elmshorn ihre erste DBV-Rangliste O19 (Foto: Raphael Ronga)

Tim Specht erreichte das Halbfinale im Herreneinzel

Als zweiter bayerischer Spieler im Mixed ging Moritz Unz an der Seite von Teresa Rondorf (STC BW Solingen) an den Start. Die beiden konnten ihr Auftaktmatch souverän gewinnen. In Runde zwei war schließlich Endstation. Im Herrendoppel mussten Tim Specht und Moritz Unz eine Erst-Runden-Niederlage einstecken. Justin Seibel und Julian Blaumoser gelang mit einem Drei-Satz-Sieg der Einzug ins Viertelfinale. Dort mussten sich die beiden den späteren Siegern Bendorsch/Gredner geschlagen geben. Moritz und Justin zogen im Herreneinzel nach souveränen Siegen ins Achtelfinale des Turniers ein. Dort unterlagen die beiden ihren Gegnern. Tim Specht, der an Setzplatz Nummer zwei im Herreneinzel startete, überzeugte mit seiner Leistung. Durch zwei deutliche Siege zog er ins Halbfinale ein. Erst dort verlor er gegen Christopher Klauer vom TV Refrath. Somit konnte sich Tim mit einer Bronzemedaille schmücken.

Tim Specht gewann Bronze in Elmshorn (Foto: TV Marktheidenfeld)