Im Rahmen der 69. Deutschen Einzelmeisterschaften, die vom 27. bis 29. August in Mülheim/Ruhr stattfanden, trafen sich die Präsidenten der 16 Landesverbände (LV) und das Präsidium des Deutschen Badminton Verbandes (DBV) zu einem Informations- und Gedankenaustausch. Für den Bayerischen Badminton-Verband (BBV) nahm Vizepräsident Marcus Barnstorf teil.

DBV-Sportdirektor Martin Kranitz stellte die wesentlichen Bestandteile des Nachwuchskonzepts 2021 – 2024 vor. Die Altersklasse (AK) U13/U15 liegt zukünftig hauptsächlich in der Verantwortung der jeweiligen LV. Zunächst bis 2024 bleibt der Nachwuchsstützpunkt (NSP) in Nürnberg erhalten. Für das Projekt „Next Generation“ ist seitens des BBV Landeslehrtrainer Tobias Wadenka Ansprechpartner.

Kontrovers wurden die Marketingmaßnahmen des DBV diskutiert. Ein wesentlicher Bestandteil ist derzeit „nur“ das Livestreaming-Angebot über den für die Zuschauer kostenlosen Online-Sportsender Sportdeutschland.TV (www.sportdeutschland.tv). Alle Anwesenden waren sich einig, dass sowohl in der Vermarktung als auch in den Zugriffszahlen noch Luft nach oben sei. Den Mitgliedsvereinen soll deshalb ebenso wie den Bezirks- und Landesverbänden in einem ersten Schritt ein Trailer zur Verfügung gestellt werden, der die Faszination des Badmintonsports vermittelt. Seitens der Vermarktungsgesellschaft (VBD) stellte sich Geschäftsführer Niko Schmelzle vor.

DBV-Präsident Thomas Born informierte seinerseits über den Stand des neuen DBV-Strategieplans. Bis zum DBV-Verbandstag am 9. Oktober in Berlin werde es voraussichtlich noch keinen mit den acht Arbeitsgruppen und DBV-Präsidium final abgestimmten Entwurf geben.

An den Deutschen Meisterschaften nahmen 13 bayerische Sportlerinnen und Sportler teil. Die BBV-Schützlinge um Trainer Nikolai Tonessen überzeugten mit ordentlichen Leistungen. Star des Turniers war zweifelsohne Olympiateilnehmerin Isabel Herttrich, die vor ihrem Wechsel nach Bischmisheim für den TSV Lauf aktiv war. Die Hersbruckerin gewann als einzige Teilnehmerin zwei Titel: im Doppel und im Mixed.

Marcus Barnstorf

BBV-Vizepräsident

Kategorien: DBVTop