Sachliche Diskussionen und personelle Änderungen prägten den 28. Ordentlichen Verbandstag des BBV, der am 17.04.2021 virtuell abgehalten wurde. Dabei sorgte der BBV für einen technisch reibungslosen Ablauf, was nicht zuletzt auf den ein paar Tage zuvor vollzogenen Probedurchlauf zurückzuführen ist. Rund 180 Teilnehmende waren anwesend.

Zu Beginn der Tagung begrüßten der BLSV-Präsident Jörg Ammon sowie der neue DBV-Geschäftsführer Heino Knuf  die Teilnehmenden. Beide betonten die lobenswerte Arbeit des BBV in den vergangenen Jahren und bedankten sich für die gute Zusammenarbeit.

Verdiente Verbandsangehörige ausgezeichnet

Klaus Sartoris hatte die Aufgabe, verdiente Mitarbeitende des Verbandes zu ehren. Dr. Alexander Strafner wurde für seine langjährige Tätigkeit als Rechtsausschussvorsitzender mit BLSV-Bronze ausgezeichnet. Auch Holger Niemann bekam diese Auszeichnung für sein Engagement als Bezirks-Jugendwart in Mittelfranken.

Neben den beiden BLSV-Ehrungen wurden auch vier Personen mit BBV-Auszeichnungen geehrt. Herbert Menacher, der mehr als 50 Jahre Schatzmeister des TSV Neuhausen-Nymphenburg war, erhielt die BBV-Ehrennadel in Gold mit Kranz. Des Weiteren wurde Sherry Zwerger mit der BBV-Ehrennadel in Silber mit Kranz ausgezeichnet. Wolfgang Berchtenbreiter bekam für sein Engagement beim TV Dillingen die silberne BBV-Ehrennadel überreicht. Zu guter Letzt wurde der Vizepräsident Dr. Hans-Georg Weigand mit der goldenen BBV-Ehrennadel ausgezeichnet. Die Urkunden und Nadeln wurden im Nachgang postalisch an die geehrten Personen verschickt.

BBV-Haushalt genehmigt

Die stimmberechtigten Teilnehmenden genehmigten das Rechnungsergebnis für das abgelaufene Haushaltsjahr 2020, den Haushalt für das laufende Jahr 2021 sowie die Verwaltungskostenumlagen für das Jahr 2022. Die Anträge auf Satzungs- und Ordnungsänderungen wurden zum Großteil angenommen, viele davon mit nur wenigen Gegenstimmen. Anschließend folgten die Delegierten einstimmig dem Vorschlag, den Vorstand, den Rechtsausschussvorsitzenden sowie die Ausschussmitglieder*innen zu entlasten.

Frank Schlosser ist der neue BBV-Präsident

Nachdem der langjährige Präsident Klaus Sartoris nicht mehr zur Wiederwahl bereitstand, wurde der bisherige Lehrwart Frank Schlosser zum neuen Präsidenten des BBV gewählt. In einem Statement erklärte der Neugewählte, dass er mit großem Engagement die Weiterentwicklung des Badmintonsports vorantreiben möchte. Dafür erarbeitete er gemeinsam mit den neu gewählten Vizepräsidenten Marcus Barnstorf und Kay Manazon sowie dem wiedergewählten Hans-Georg Weigand diverse Eckpunkte zu zentralen Handlungsfeldern. Darüber hinaus stellte Frank dem Plenum einen Aktionsplan für die ersten 100 Tage vor. In der neuen Legislaturperiode, die bis 2024 reicht, soll der BBV wieder auf einen Wachstumspfad zurückkehren. Das neue Präsidium hat insbesondere das Ziel gesetzt, die Anzahl der Vereine um ca. 50 zu erhöhen. Dazu soll die Anzahl der Mannschaften über alle Bereiche hinweg (Schüler, Jugend, Aktive, Hobby) um rund 100 und die der Mitglieder*innen in den dem BBV angeschlossenen Badmintonabteilungen um rund 3.000 gesteigert werden.

Das neue BBV-Präsidium mit v.l.n.r. Präsident Frank Schlosser und den Vizepräsidenten Marcus Barnstorf, Kay Manazon und Dr. Hans-Georg Weigand (Fotos: Privat)

Die Ziele für das Verbandswachstum (Foto: Frank Schlosser)

Wichtige Handlungsfelder für die neue Legislaturperiode (Foto: Frank Schlosser)

Auf Ebene der Ressorts wurden mehrere der bisherigen Amtsinhaber*innen wiedergewählt: Sportwart Dieter Sichert, Jugendwart David Urmersbach, Medienreferent Dominik Meyer, Ehrenamtsreferent Peter Nielsen sowie die Frauensportreferentin Karen Gruhl. Neu in ein Amt gewählt wurde Julian Schulte, der als Lehrwart auf Frank Schlosser folgt.

Leider konnten nicht alle Posten besetzt werden. Insbesondere gilt es in nächster Zeit geeignete Kandidat*innen für die Ressortleitungen in den Bereichen Finanzen, Breitensport und Schulsport zu finden. Wunsch und Ziel des neuen Vorstands sind es, die Zahl der Ehrenamtlichen zu erhöhen. Gelingen soll dies u.a. durch mehr Projektarbeit und einen besseren Aufgabenzuschnitt in den Ressorts bzw. Ausschüssen, um die Arbeitslast für einzelnen Personen in einem überschaubaren Rahmen zu halten. Eine Übersicht aller gewählten Personen findet sich unter https://badminton-bbv.de/site/bbv/personal/.

Der Verbandstag verlief insgesamt dank einer optimalen organisatorischen und technischen Vorbereitung reibungslos. Hier geht ein besonderer Dank an Kim Mayer, Christiane Schmidt und Dominik Meyer. Aufgrund der vielen eingereichten Anträge und der Neuwahlen dauerte die Tagung dennoch länger als geplant. Wir bedanken uns bei allen ehemaligen Mitarbeitenden für die viele geleistete, gute Arbeit und freuen uns auf die Zukunft mit dem neu gewählten Team!