Seit November 2020 sind die Hallen und Sportplätze größtenteils geschlossen. Jetzt sind erste Lockerungen für das gemeinsame Sporttreiben und den organisierten Sport in Sicht. Bund und Länder haben am Donnerstag vorsichtige Lockerungen im Breitensport beschlossen, die ab Montag (8.3.) gelten sollen. 

Von DOSB 

Die jüngsten Beschlüsse seien ein erster Hoffnungsschimmer, sagt DOSB-Präsident Alfons Hörmann. “Jetzt kommt es entscheidend darauf an, dass die Länder und die jeweiligen Kommunen die gebotenen Freiheitsgrade auch im Sinne des Sports nutzen. Wenn gemeinsam mit Augenmaß und hohem Verantwortungsbewusstsein agiert wird, kann die verordnete Bewegungslosigkeit unserer 90.000 Vereine und der 28 Millionen Mitglieder bald ein Ende finden.”

Bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern können laut dem Beschlusspapier ab dem 8. März in Ländern oder Regionen wieder bis zu zehn Personen in kleinen Gruppen unter freiem Himmel Sport treiben.

Bei einer stabilen Inzidenz von unter 50 könnten nach 14 Tagen in einem weiteren Schritt auch wieder Kontaktsport im Freien sowie kontaktloser Sport im Innenbereich ermöglicht werden. Weitere zwei Wochen später soll bei stabilen oder sinkenden Werten auch Kontaktsport in der Halle wieder gestattet sein.

Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 kann zumindest “Individualsport alleine oder zu zweit und Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich” ermöglicht werden.

Die finalen Regelungen gelten in Abhängigkeit zu den regionalen Inzidenzzahlen und vorgeschriebenen Hygienekonzepten und obliegen den Ländern. 

Kategorien: CoronaTop