Mit einer Weltklasse-Leistung sind Michael Fuchs und Birgit Michels (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/1. BC Beuel) in das olympische Badmintonturnier gestartet: Am frühen Donnerstagmorgen (11. August 2016; Ortszeit) begegneten die Fünftplatzierten von London in ihrem ersten Vorrundenspiel den Olympiasiegern von 2012 und aktuellen Weltranglistenersten im Mixed, Zhang Nan/Zhao Yunlei aus China, die meiste Zeit über auf Augenhöhe. Zum Sieg reichte es allerdings diesmal noch nicht: Die Asse des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) mussten sich nach einer Spielzeit von 51 Minuten mit 19:21, 16:21 geschlagen geben.

„Das war eine Weltklasse-Leistung von Birgit und Michael, auch wenn sie natürlich enttäuscht sind,
dass sie verloren haben. Aber es überwiegt hier in jedem Fall die Freude über die große Leistung
– und darauf kann man aufbauen für die nächsten beiden Gruppenspiele. Da ist noch alles drin
und mit der Leistung haben sie auf jeden Fall die Chance, hier ins Viertelfinale einzuziehen. Wir
konnten erhobenen Hauptes hier vom Feld gehen“, zog Chef-Bundestrainer Holger Hasse ein
Fazit.

In ihrem zweiten Vorrundenspiel in der Gruppe A treffen Michael Fuchs und Birgit Michels am
Freitag (12. August; 9.35 Uhr Ortszeit) auf Praveen Jordan/Debby Susanto. Nachdem die
Indonesier die bisherigen beiden Aufeinandertreffen für sich entschieden, streben die derzeitigen
Weltranglisten-18. aus Deutschland in Rio den ersten Sieg über die Asiaten an. Praveen
Jordan/Debby Susanto werden im Ranking des Badminton-Weltverbandes BWF aktuell auf
Position fünf geführt.

Johanna Goliszewski und Carla Nelte (1. BV Mülheim/TV Refrath) hingegen mussten – nicht
unerwartet – bei ihrem Olympia-Debüt eine deutliche Niederlage hinnehmen: Die deutschen
Meisterinnen im Damendoppel unterlagen in ihrem ersten Vorrundenspiel in der Gruppe D dem an
Position zwei notierten Duo Tang Yuanting/Yu Yang mit 10:21, 11:21. Die Weltranglisten-25. aus
Deutschland bestritten erstmals ein Match gegen die Weltranglistenzweiten aus
China. Nächste Gegner der 30 bzw. 25 Jahre alten B-Kaderathletinnen des DBV
sind am Freitag (12. August, 10.10 Uhr Ortszeit) Chang Ye Na/Lee So Hee aus
Korea. Die bislang einzige Begegnung mit Johanna Goliszewski und Carla Nelte
gewannen die Weltranglistenneunten aus Asien in zwei Sätzen.

Das Herrendoppel Michael Fuchs/Johannes Schöttler (beide 1. BC Saarbrücken-
Bischmisheim; Weltranglistenpatz 27) hielt mit seinen Auftaktgegnern über weite
Strecken gut mit, verlor letztlich aber gegen V Shem Goh/Wee Kiong Tan aus
Malaysia mit 14:21, 17:21. Damit verzeichneten die Weltranglistenzwölften in der
zweiten Partie gegen die Deutschen den zweiten Sieg. In ihrem zweiten Vorrundenspiel in der
Gruppe B stehen Michael Fuchs und Johannes Schöttler den an Nummer vier gesetzten Chinesen
Fu Haifeng und Zhang Nan gegenüber. Fu Haifeng gewann 2012 in London mit seinem
Landsmann Cai Yun Olympiagold. Die Weltranglistenvierten aus China bestritten zuvor ein Match
gegen die DBV-Asse: Bei der Individual-WM 2015 siegten sie in zwei Durchgängen.

Marc Zwiebler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim; Herreneinzel) und Karin Schnaase (SC Union
Lüdinghausen; Dameneinzel) waren am 1. Veranstaltungstag noch nicht auf dem Spielfeld aktiv.
Für sie erfolgt der Turnierauftakt erst am 12. August.

Der Qualifikationsmodus für die K.-o.-Runde*
In den Einzeldisziplinen qualifiziert sich lediglich der jeweilige Tabellenerste für die K.-o.-Runde.
Haben nach Beendigung der Vorrunde zwei Spieler die gleiche Anzahl an Matches für sich
entschieden, ist derjenige im Vorteil, der das direkte Duell gewonnen hat: Er wird in der Tabelle vor
seinem Kontrahenten geführt. Haben drei Spieler die gleiche Anzahl an Matches für sich
entschieden, wird ihre Tabellenposition anhand der gewonnenen und verlorenen Sätze bestimmt.
Sind die drei Spieler anschließend nach wie vor gleichauf, entscheidet die Differenz zwischen
gewonnenen und verlorenen Punkten über den Tabellenplatz. Besteht in Bezug auf die
Spitzenposition auch dann noch zwischen zwei Spielern Gleichheit, qualifiziert sich der Gewinner
des Aufeinandertreffens beider für die K.-o.-Runde.
In den Doppeldisziplinen werden die Platzierungen in der Tabelle nach dem gleichen Verfahren
ermittelt wie im Herren- und im Dameneinzel. Allerdings qualifizieren sich im Herrendoppel, im
Damendoppel und im Mixed nicht allein die Gruppenersten für die K.-o.-Runde, sondern auch die
Gruppenzweiten. Während die K.-o.-Runde in den Doppeldisziplinen somit mit dem Viertelfinale
startet, beginnt sie in den Einzeldisziplinen mit dem Achtelfinale.

kompletter Bericht (mit Auflistung der Vorrundenspiele)

Claudia Pauli
(Pressesprecherin DBV)

Kategorien: