Am Pfingstwochenende stand wie jedes Jahr wieder die TTD-U15-Sichtung des DBV vor der Tür oder besser wohl fast am anderen Ende von Deutschland, nämlich Hamburg. Der BBV durfte zwei begabte Spieler, Hannes Gerberich (1997) und Patrick Scheiel (1998) entsenden um sich wie 28 weitere Talente aus ganz Deutschland zu präsentieren.

[Bericht von Manuel Massari]

Am Pfingstwochenende stand wie jedes Jahr wieder die TTD-U15-Sichtung des DBV vor der Tür oder besser wohl fast am anderen Ende von Deutschland, nämlich Hamburg. Der BBV durfte zwei begabte Spieler, Hannes Gerberich (1997) und Patrick Scheiel (1998) entsenden um sich wie 28 weitere Talente aus ganz Deutschland zu präsentieren. Auch wenn der neu ernannte Bundestrainer Matthias Hütten leider nicht anwesend sein konnte so wussten sich die Spieler durch den Vorgänger Rainer Diehl, der neuerdings die Position des U13-Bundestrainers inne hat, gut beobachtet. Zeitweise 10 aktiv mitwirkende Trainer konnten die Trainingseinheiten sehr effektiv gestalten mit Kids die sehr konzentriert und motiviert nicht nur in das Training gingen sondern auch engagiert ihre Nebenaufgaben wie nach dem Essen Tisch abräumen und abwaschen engagiert meisterten. Dadurch entstand ein sehr gemeinschaftliches Klima sowohl unter den Spielern als auch innerhalb des Trainerteams, was sicherlich dem gut vorbereiteten Lehrgangsplan von Matthias Hütten zu verdanken war. Durch den jedoch eng gestrickten Zeitplan mussten viele Athleten weit über ihre Grenzen gehen was sich zum Schluss durch kleinere und größere Wehwehchen bemerkbar machte. Am Ende durften sich alle durch das Lob Rainer Diehls über den gelungenen Lehrgang freuen und sich  glücklich oder weniger glücklich über die Entscheidung der TTD-Zugehörigkeit auf den Heimweg machen. Leider hat es dieses Jahr für Hannes Gerberich wieder nicht gereicht welcher diese Entscheidung aber mit Fassung aufnahm. Bei einer kleinen Gruppe kam der U13-Bundestrainer noch zu keiner Entscheidung was auch auf Patrick Scheiel zutrifft.
 

Kategorien: